Kein Tempolimit auf der A40 im Bereich Schnettkerbrücke

Anwohner-Beschwerden über Lärm

Auf der Autobahn 40 wird ab Wittekindstraße in Richtung Westen weiterhin Tempo 100 gelten. Der Landesbetrieb Straßen.NRW hat dem Wunsch der Bezirksvertretung Innenstadt-West, ein Tempolimit von 70 Stundenkilometern zu erlassen, abgelehnt. Wir nennen die Gründe für diese Entscheidung.

DORTMUND

, 24.01.2017, 02:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kein Tempolimit auf der A40 im Bereich Schnettkerbrücke

Schon östlich der Schnettkerbrücke wird die B1 zur A40 und es gilt Tempo 100.

SPD und Grüne in der Bezirksvertretung hatten im Oktober den Vorstoß für das Tempolimit unternommen, nachdem die B1-Bürgerinitiative schon 2013 Tempo 50 gefordert hatte. Denn seit die B1 bis zur Wittekindstraße zur Autobahn ausgebaut wurde, hat die Lärmbelastung für die Anwohner trotz hoher Lärmschutzwände deutlich zugenommen.

Entsprechende Beschwerden gibt es nicht nur von Anwohnern aus dem Wohnviertel im Bereich Südwestfriedhof, sondern auch aus Dorstfeld und Schönau. 

Beim Landesbetrieb Straßen.NRW sieht man allerdings keinen Grund, das Tempo zu reduzieren. Mit dem Ausbau zur Autobahn sei umfassender Lärmschutz installiert wurden.

Da, wo die Grenzwerte trotz der Lärmschutzwände überschritten würden, habe man dies durch passive Maßnahmen wie Lärmschutz-Fenster kompensiert. Tempolimits dürften nur dort angeordnet werden, wo eine besondere Gefahrenlage bestehe, argumentiert der Landesbetrieb. Dies sei auf dem Streckenabschnitt nicht der Fall.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt