Kellerbrand in Westerfilde: Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung

Zeugen gesucht

Seit Mitte März beschäftigt die Polizei eine Kellerbrand-Serie im Dortmunder Westen. In bislang zehn Fällen ermittelt sie wegen Brandstiftung. Nun gibt es den elften Fall.

Westerfilde

, 21.07.2020, 14:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am 19. Juli wurde gegen 3.55 Uhr im Keller eines Mehrfamilienhauses am Kiepeweg 1 in Westfilde ein Feuer gelegt. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung und sucht Zeugen.

Am 19. Juli wurde gegen 3.55 Uhr im Keller eines Mehrfamilienhauses am Kiepeweg 1 in Westfilde ein Feuer gelegt. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung und sucht Zeugen. © Helmut Kaczmarek

Jetzt steht es fest: Der Kellerbrand in Westerfilde am frühen Sonntagmorgen (19.7.) lässt sich nicht mit einem technischen Defekt erklären. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.

Für den Kellerbrand am Kiepeweg 1 sucht sie nun Zeugen. Die Tat habe sich gegen 3.55 Uhr im Keller des Mehrfamilienhauses erreignet, schreibt Polizeisprecherin Dana Seketa in einer Pressemitteilung am Dienstag (21.7.). „Ein oder mehrere Täter legten das Feuer in einem Gemeinschaftsraum.“

Jetzt lesen

Ermittlungen wegen Brandstiftung laufen seit dem 13. März

Seit dem 13. März 2020 ermittelt die Polizei bereits in zehn Fällen wegen Brandstiftung. Alle Brände ereigneten sich im Dortmunder Westen. Das Feuer in Westerfilde ist nun Fall Nummer elf. „Ein Zusammenhang zu weiteren Kellerbränden im Dortmunder Westen ist Gegenstand der Ermittlungen“, so Dana Seketa.

Lebensgefährliche Folgen hatte das Feuer am 9. Juli 2020 im Keller eines Wohnhauses an der Kirchlinder Straße in Kirchlinde: „Da giftige Rauchgase den Bewohnern den Fluchtweg durch den Hausflur versperrten, musste die Feuerwehr sie mit Leitern über Balkone retten“, so die Polizei.

Jetzt lesen

Die Polizei ist wegen der Brandserie derzeit auch verdeckt im Einsatz. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel. (0231) 132-74 41 zu melden.

Jetzt lesen

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert

Lesen Sie jetzt