Kellerbrand in Kirchlinde: Feuerteufel setzen Brandserie fort

Brandserie

Eine Kellerbrand-Serie im Dortmunder Westen hält die Feuerwehr seit März in Atem. In der Nacht zu Montag (21.9.) hat es erneut einen Kellerbrand in Kirchlinde gegeben.

Kirchlinde

, 21.09.2020, 14:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Keller eines Mehrfamilienhauses in Kirchlinde hat in der Nacht zu Montag (21.9.) gebrannt.

Der Keller eines Mehrfamilienhauses in Kirchlinde hat in der Nacht zu Montag (21.9.) gebrannt. © Helmut Kaczmarek

Im Dortmunder Westen gehen seit Mitte März Feuerteufel um. Das bestreitet inzwischen niemand mehr. Zuletzt hatte am 3. September der Keller eines Hauses am Steglitzeck in Lütgendortmund gebrannt, bei dem Feuerwehr und Polizei eine Verbindung zur Serie allerdings ausschlossen.

Die Zahl der Kellerbrände, bei denen die Polizei wegen Brandstiftung ermittelt, blieb bis Anfang des Monats somit konstant bei 15. Nun haben die Feuerteufel offenbar doch wieder zugeschlagen: Den inzwischen 16. Kellerbrand der Serie hat es in der Nacht zu Montag (21.9.) in Kirchlinde gegeben.

Anwohner der Mechthildstraße informierten die Dortmunder Feuerwehr gegen 1.20 Uhr, weil Rauch aus den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses drang. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte sei ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr über die angrenzende Tiefgarage in den Keller gelangt.

Feuer an zwei verschiedenen Stellen

Bei der Durchsuchung der Kellerräume entdeckten die Einsatzkräfte an zwei verschiedenen Stellen Brände. Beide Feuer konnten schnell abgelöscht werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Feuerwehr.

Treppenhäuser und Wohnungen wurden ebenfalls auf Brandrauch kontrolliert. „Glücklicherweise war im Treppenhaus und in den Wohnungen alles in Ordnung“, sagt Feuerwehr-Pressesprecher Andreas Pisarski auf Anfrage. „Niemand wurde verletzt und alle Bewohner konnten in ihren Wohnungen bleiben.“

Die Entrauchung des Kellergeschosses habe nach den Löscharbeiten längere Zeit in Anspruch genommen, so Pisarski. Die Einsatzkräfte konnten erst gegen 3 Uhr abrücken. Die Polizei ermittelt nun die Brandursache.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits Rauch zu sehen, der aus dem Keller drang.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits Rauch zu sehen, der aus dem Keller drang. © Helmut Kaczmarek

„Die Brandermittler gehen von Brandstiftung aus“, sagt Polizei-Pressesprecher Sven Schönberg am frühen Montagnachmittag auf Anfrage. „Die Kollegen ermitteln dementsprechend einen Zusammenhang mit der Brandserie im Dortmunder Westen. Die Spurensicherung dauert noch an.“

Belohnung für Hinweise ausgesetzt

Aufgrund des mutmaßlich 16. Brandes in der Serie weist Sven Schönberg erneut auf die Belohnung in Höhe von 3000 Euro hin. Polizei und Staatsanwaltschaft hatten diese nach dem 13. Kellerbrand für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung beitragen oder zur Ergreifung des Täters führen.

„Vielleicht ist das noch einmal ein Anreiz für die Menschen im Dortmunder Westen, wirklich die Polizei anzurufen, wenn ihnen etwas oder eine Person auffällt“, sagt der Polizei-Pressesprecher. Zudem sei es weiterhin wichtig, Kellerfenster und -türen geschlossen zu halten sowie keinen leicht entzündlichen Unrat liegenzulassen, empfiehlt Schönberg.

Kellerbrand-Betroffene können sich weiter rund um die Uhr unter Tel. (0231) 132 74 41 melden. Die Opferschutz-Beauftragten kümmern sich um alle, die Hilfe benötigen.

Lesen Sie jetzt

13 Mal legten Unbekannte vorsätzlich Feuer in den Kellern von Mehrfamilienhäusern im Dortmunder Westen. Nun wurde eine Belohnung ausgesetzt, die die Ermittlungen der Polizei vorantreiben soll. Von Beate Dönnewald

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt