Keuning-Haus ist momentan millionenschwere Baustelle

Foto-Rundgang

Das Dietrich-Keuning-Haus ist derzeit voller Gerüste, Kabelstrippen und Staub. Das beliebte Freizeitzentrum im Herzen der Nordstadt bekommt derzeit einen neuen Brandschutz. Wir haben uns bei einem Baustellen-Besuch angeschaut, was dort genau gemacht wird - und erfahren, dass die Bauarbeiten bedeutend teurer werden als geplant-

DORTMUND

, 07.08.2014, 16:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Keuning-Haus ist momentan millionenschwere Baustelle

Mitglieder der SPD-Fraktion aus dem Rat der Stadt Dortmund und der Bezirksvertretung besichtigen die Baustelle.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Blick auf die Baustelle im Dietrich-Keuning-Haus

Mit 1,8 Millionen Euro erneuert die Stadt Dortmund den Brandschutz im Dietrich-Keuning-Haus. Am 12. September 2014 eröffnen Team, Ingenieure und Bauarbeiter das "DKH" mit einem großen fest. Ein Blick auf die Großbaustelle in der Nordstadt.
07.08.2014
/
Architekt und Bauleiter Claudio De Simini von dem Büro Wiemann Architekten & Ingenieure und Keuning-Haus-Leiterin Helga Kranz vor einem Schild, das den DKH-Namenspatron Dietrich Keuning zeigt.© Foto: Peter Bandermann
Die Baustelle förderte auch alte Akten zu Tage - hier die ersten Ordner, bevor das Keuning-Haus gebaut wurde.© Foto: Peter Bandermann
© Foto: Peter Bandermann
Voraussichtlich bis zum 1. September 2014 ist das Haus geschlossen.© Foto: Peter Bandermann
Über 30 Jahre nach der Eröffnung (1982) ist das Keuning-Haus in der Nordstadt über mehrere wochen geschlossen. 50 Bauarbeiten sind zeitgleich am Werk, um den Brandschutz zu modernisieren.© Foto: Peter Bandermann
Decken raus, allte Installationen runter: Das Dietrich-Keuning-Haus ist eine Großbaustelle.© Foto: Peter Bandermann
Wähend Bauarbeiter und Handwerker die Dietrich-Keuning-Haus modernisieren, liegt der Betrieb brach - Mitarbeiter haben Urlaub genommen und bauen Überstunden ab.© Foto: Peter Bandermann
Kein Raum und kein Raum ist keine Baustelle: Überall sind die Handwerker unterwegs.© Foto: Peter Bandermann
Die Stadt Dortmund muss den Brandschutz erneuern - was 1,8 Millionen Euro kostet.© Foto: Peter Bandermann
Foto von Straßentänzern: In der Baustelle ist klar erkenbar, wer im Alltag den Ton abgibt.© Foto: Peter Bandermann
Besuch von SPD-Kommunalpolitikern auf der Baustelle. Links Architekt und Bauleiter Claudio De Simini.© Foto: Peter Bandermann
Mitglieder der SPD-Fraktion aus dem Rat der Stadt Dortmund und der Bezirksvertretung besichtigen die Baustelle.© Foto: Peter Bandermann
Großbaustelle Keuning-Haus: Dieses Gerüst zeigt, in welcher Dimension Ingenieure und Arbeiter unterwegs sind.© Foto: Peter Bandermann
Blick in den großen Eigangsbereich.© Foto: Peter Bandermann
Blick in einen Aufenthaltsraum: Hier speisen die Arbeiter.© Foto: Peter Bandermann
Aktuell sind die Elektroinstallateure am Werk.© Foto: Peter Bandermann
Über 30 Jahre nach dem Neubau ist das Keuning-Haus wieder eine Baustelle - allmählich geht es aufwärts. Am 1.9.2014 soll der Treffpunkt wieder eröffnen. Ein Fest wird für den 12.9.2014 vorbereitet.© Foto: Peter Bandermann
Im Partyraum: der Kicker ruht.© Foto: Peter Bandermann
In allen Räumen sind die Handwerker aktiv.© Foto: Peter Bandermann
Blick hinter gesperrte Zugänger: Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder auf der Baustelle.© Foto: Peter Bandermann
SPD-Politiker im Keuning-Haus. Sie informierten sich über den Baufortschritt.© Foto: Peter Bandermann
Hier und das gleicht das Keuning-Haus einem Bergwerksstollen.© Foto: Peter Bandermann
Baustellen-Besichtigung im Dietrich-Keuning-Haus.© Foto: Peter Bandermann
Baustellen-Besichtigung im Dietrich-Keuning-Haus.© Foto: Peter Bandermann
Blick in die Damentoilette.© Foto: Peter Bandermann
Arbeiter im Einsatz: Im September soll der Betrieb wieder laufen.© Foto: Peter Bandermann
Seminarräume und Treffpunkte öffnen voraussichtlich wieder ab dem 1. September 2014.© Foto: Peter Bandermann
Blick auf die Baustelle: Für den Brandschutz erneuern Installateure auch sämtliche Kabel.© Foto: Peter Bandermann
Mitglieder der SPd aus dem Rat der Stadt Dortmund und der Bezirksvertretung Innenstadt Nord besichtigten die Baustelle.© Foto: Peter Bandermann
Das Keuning-Haus ist eine Großbaustelle.© Foto: Peter Bandermann
Diese Aktenordner stammen noch aus der Planungsphase.© Foto: Peter Bandermann
Helga Kranz wirkte vor der Eröffnung im Jahr 1982 an den ersten Plänen für das Dietrich-Keuning-Haus mit. Seit 1987 leitet sie das DKH - am 12. September 2014 verabschiedet die Nordstadt sie in den Ruhestand.© Foto: Peter Bandermann
Schlagworte Nordstadt

Im Keuning-Haus bestimmen seit Ende Juni 2014 nicht mehr lärmende Kinder oder tanzende HipHopper die Atmosphäre, sondern die Bauarbeiter.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Blick auf die Baustelle im Dietrich-Keuning-Haus

Mit 1,8 Millionen Euro erneuert die Stadt Dortmund den Brandschutz im Dietrich-Keuning-Haus. Am 12. September 2014 eröffnen Team, Ingenieure und Bauarbeiter das "DKH" mit einem großen fest. Ein Blick auf die Großbaustelle in der Nordstadt.
07.08.2014
/
Architekt und Bauleiter Claudio De Simini von dem Büro Wiemann Architekten & Ingenieure und Keuning-Haus-Leiterin Helga Kranz vor einem Schild, das den DKH-Namenspatron Dietrich Keuning zeigt.© Foto: Peter Bandermann
Die Baustelle förderte auch alte Akten zu Tage - hier die ersten Ordner, bevor das Keuning-Haus gebaut wurde.© Foto: Peter Bandermann
© Foto: Peter Bandermann
Voraussichtlich bis zum 1. September 2014 ist das Haus geschlossen.© Foto: Peter Bandermann
Über 30 Jahre nach der Eröffnung (1982) ist das Keuning-Haus in der Nordstadt über mehrere wochen geschlossen. 50 Bauarbeiten sind zeitgleich am Werk, um den Brandschutz zu modernisieren.© Foto: Peter Bandermann
Decken raus, allte Installationen runter: Das Dietrich-Keuning-Haus ist eine Großbaustelle.© Foto: Peter Bandermann
Wähend Bauarbeiter und Handwerker die Dietrich-Keuning-Haus modernisieren, liegt der Betrieb brach - Mitarbeiter haben Urlaub genommen und bauen Überstunden ab.© Foto: Peter Bandermann
Kein Raum und kein Raum ist keine Baustelle: Überall sind die Handwerker unterwegs.© Foto: Peter Bandermann
Die Stadt Dortmund muss den Brandschutz erneuern - was 1,8 Millionen Euro kostet.© Foto: Peter Bandermann
Foto von Straßentänzern: In der Baustelle ist klar erkenbar, wer im Alltag den Ton abgibt.© Foto: Peter Bandermann
Besuch von SPD-Kommunalpolitikern auf der Baustelle. Links Architekt und Bauleiter Claudio De Simini.© Foto: Peter Bandermann
Mitglieder der SPD-Fraktion aus dem Rat der Stadt Dortmund und der Bezirksvertretung besichtigen die Baustelle.© Foto: Peter Bandermann
Großbaustelle Keuning-Haus: Dieses Gerüst zeigt, in welcher Dimension Ingenieure und Arbeiter unterwegs sind.© Foto: Peter Bandermann
Blick in den großen Eigangsbereich.© Foto: Peter Bandermann
Blick in einen Aufenthaltsraum: Hier speisen die Arbeiter.© Foto: Peter Bandermann
Aktuell sind die Elektroinstallateure am Werk.© Foto: Peter Bandermann
Über 30 Jahre nach dem Neubau ist das Keuning-Haus wieder eine Baustelle - allmählich geht es aufwärts. Am 1.9.2014 soll der Treffpunkt wieder eröffnen. Ein Fest wird für den 12.9.2014 vorbereitet.© Foto: Peter Bandermann
Im Partyraum: der Kicker ruht.© Foto: Peter Bandermann
In allen Räumen sind die Handwerker aktiv.© Foto: Peter Bandermann
Blick hinter gesperrte Zugänger: Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder auf der Baustelle.© Foto: Peter Bandermann
SPD-Politiker im Keuning-Haus. Sie informierten sich über den Baufortschritt.© Foto: Peter Bandermann
Hier und das gleicht das Keuning-Haus einem Bergwerksstollen.© Foto: Peter Bandermann
Baustellen-Besichtigung im Dietrich-Keuning-Haus.© Foto: Peter Bandermann
Baustellen-Besichtigung im Dietrich-Keuning-Haus.© Foto: Peter Bandermann
Blick in die Damentoilette.© Foto: Peter Bandermann
Arbeiter im Einsatz: Im September soll der Betrieb wieder laufen.© Foto: Peter Bandermann
Seminarräume und Treffpunkte öffnen voraussichtlich wieder ab dem 1. September 2014.© Foto: Peter Bandermann
Blick auf die Baustelle: Für den Brandschutz erneuern Installateure auch sämtliche Kabel.© Foto: Peter Bandermann
Mitglieder der SPd aus dem Rat der Stadt Dortmund und der Bezirksvertretung Innenstadt Nord besichtigten die Baustelle.© Foto: Peter Bandermann
Das Keuning-Haus ist eine Großbaustelle.© Foto: Peter Bandermann
Diese Aktenordner stammen noch aus der Planungsphase.© Foto: Peter Bandermann
Helga Kranz wirkte vor der Eröffnung im Jahr 1982 an den ersten Plänen für das Dietrich-Keuning-Haus mit. Seit 1987 leitet sie das DKH - am 12. September 2014 verabschiedet die Nordstadt sie in den Ruhestand.© Foto: Peter Bandermann
Schlagworte Nordstadt

Mit dem Lärmpegel sind auch die Kosten gestiegen: „Anfangs sollten die Arbeiten 440.000 Euro kosten – jetzt sind es 1,8 Millionen. Aber das ist kein zweites Dortmunder U. Denn es ist typisch bei Brandschutzarbeiten, dass hinter den Verkleidungen weitere Kostenursachen verborgen sind“, sagte Birgit Jörder von der Nordstadt-SPD am Donnerstag beim Baustellen-Besuch.

Hier und da modernisiert die Stadt auch den „Auftritt“ des Hauses, das Seminarräume und Bühnen auch vermietet. Mit einem moderneren Innenleben wird das DKH den Kundenwünschen gerecht.

Lesen Sie jetzt