Kinder der Kreuz-Grundschule kontrollieren Autofahrer

Verkehrsprojekt

Wenn Kinder hinter stehenden Bussen auf die Straße laufen und Autofahrer dann überholen, droht ein Unglück: Vor drei Jahren kam im Kreuzviertel ein Kind so beinahe unter die Räder. Mit einer Informationskampagne wollen der Verkehrsdienst der Polizei und DSW21 die Gefahr bannen.

DORTMUND

von Von Peter Bandermann

, 06.09.2012, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kinder der Kreuz-Grundschule kontrollieren Autofahrer

Vier Mädchen der Kreuz-Grundschule im Gespräch mit einem Autofahrer aus Unna. Polizeihauotkommissar Harald Simmberg assistiert ein wenig.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kinder als Kontrolleure: Vorsicht an Bushaltestellen

An Bushaltestelle gelten für Autofahrer besondere Regeln: Busse mit eingeschaltetem Warnblinklicht signalisieren eine besondere Gefahr. Kinder der Kreuz-Grundschule waren gestern deeshalb mit der Polizei als Kontrolleure unterwegs.
05.09.2012
/
"Haaaaallt!" - Bevor die Kontroll-Kollonne die Kreuzstraße überquerte, war erst einmal Sammeln angesagt.© Foto: Peter Bandermann
An Schulbushaltestellen gelten besondere Regeln.© Foto: Peter Bandermann
Gleich beginnt der Einsatz in der Grundschule: Harald Simmberg, Melanie Hundt und Melanie Meister (von links) im Klassenzimmer.© Foto: Peter Bandermann
Polizeihauptkommissar Harald Simmberg erklärt: "Für Autofahrer, die richtig antworten, gibt es Daumen rauf!"© Foto: Peter Bandermann
Sicherheit ist zwar ein ernstes Thema, aber die Kreuz-Kinder hatten viel Spaß bei der Arbeit.© Foto: Peter Bandermann
Vor der Kontrollaktion hatten die Kinder im Klassenzimmer viele Fragen.© Foto: Peter Bandermann
Die Warnwesten waren sehr begehrt. Warten auf die Anprobe ...© Foto: Peter Bandermann
Bevor Polizeihauptkommissar Harald Simmberg die Wanrwesten verteilte, stellte er Mathe-Aufgabe. Die Polizei kann auch fies sein ...© Foto: Peter Bandermann
Richtig schick, die gelben Warnwesten. Die Kinder waren stolz darauf - immerhin durften sie die Westen behalten.© Foto: Peter Bandermann
Richtig schick, die gelben Warnwesten. Die Kinder waren stolz darauf - immerhin durften sie die Westen behalten.© Foto: Peter Bandermann
Ausgestattet mit leuchtenden Warnwesten und viel Spaß konnten Grundschüler und Polizei die ungewöhnliche Kontrollaktion auf der Straße starten.© Foto: Peter Bandermann
Ein Schulbus auf der Kreuzstraße: Auf 300 Metern gibt es hier vier Schulen mit fast 2300 Schülerinnen und Schülern. Dazu kommt der Berufsverkehr. Auch Eltern und Lehrer reisen mit dem PKW an - das macht die Sache unübersichtlich.© Foto: Peter Bandermann
In Reih und Glied warteten die Kinder auf ihren Einsatz mit der Polizei.© Foto: Peter Bandermann
Bevor die Aktion startete, erklärten die Polizisten den Kindern genau, wie sie sich verhalten sollten.© Foto: Peter Bandermann
Polizeihauptkommissar Harald Simmberg weiß, wie es geht: Die Kinder hörten aufmerksam zu und konnten anschließend ihre Rolle mit Bravour spielen.© Foto: Peter Bandermann
Weingummis und Infohefte verteilten die Kreuz-Grundschüler zur Belohnung an die Autofahrer, die alle Regeln richtig erklären konnten.© Foto: Peter Bandermann
Für die Autofahrer gab es Weingummis und Infohefte.© Foto: Peter Bandermann
Bevor die Kinder die Autofahrer befragen durften, bat Polizeihauptkommissar Harald Simmberg um Zustimmung.© Foto: Peter Bandermann
Vier Mädchen der Kreuz-Grundschule im Gespräch mit einem Autofahrer aus Unna. Polizeihauotkommissar Harald Simmberg assistiert ein wenig.© Foto: Peter Bandermann
Auch Georg Platen aus Unna stoppten die Kinder. Er konnte präzise über die Verkehrsregeln an Bushaltestellen informieren und erhielt ebenfalls eine Tüte Weingummi und ein Infoheft.© Foto: Peter Bandermann
Der Bürger Dietmar Scheithauer hatte mächtig Spaß an der ungewöhnlichen Polizeikontrolle mit Kindern. Er erhielt eine Tür Weingummi und ein Infoheft mit Fakten über das Überholen an Bushaltestellen. "Das ist doch Action", meinte er.© Foto: Peter Bandermann
Gespräch mit Kinder der Kreuz-Grundschule, der Polizei und einem Transporterfahrer.© Foto: Peter Bandermann
Die Kinder sprachen die Autofahrer von der Beifahrerseite an. Tolles Ergebnis: Alle Autofahrer waren gut informiert über die Verkehrsregel.© Foto: Peter Bandermann
Die Profis von der Polizei stoppten Autofahrer, damit Kinder sie ansprechen konnten. Zuvor bat ein Polizist die Autofahrer um Zustimmung.© Foto: Peter Bandermann
Steht der Bus mit eingeschaltetem Wanrblinklicht an der Haltestelle, dürfen Autofahrer nur in Schrittgeschwindigkeit (4 bis 7 km/h) überholen. Das gilt auch für den Gegenverkehr.© Foto: Peter Bandermann
Polizeihauptkommissar Harald Simberg über manche Eltern, die ihre Kinder mit dem PKW zur Schule bringen: "Meistens auf den letzten Drücker und direkt bis ins Klassenzimmer."© Foto: Peter Bandermann
Ralf Becker von der Busschule bei DSW21: "Unsere Busfahrer erleben täglich brisante Situationen, weil Autofahrer an Haltestellen gefährlich überholen."© Foto: Peter Bandermann
Vera gelissen von der Kreuz-Grundschule: "Seit die Schulbezirksgrenzen weggefallen sind, bringen Eltern aus anderen Stadtbezirken ihre Kinder verstärkt mit dem PKW zur Schule."© Foto: Peter Bandermann

Das Problem ist nicht neu, hat sich an der Kreuzstraße mit vier Schulen und fast 2300 Schülerinnen und Schülern aber verschärft: „Seit die Schulbezirksgrenzen weggefallen sind, bringen immer mehr Eltern aus anderen Stadtteilen ihre Kinder mit dem PKW zu uns“, begründet Schulleiterin Vera Gelissen den ungewöhnlichen Einsatz der Polizei mit den Kindern.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kinder als Kontrolleure: Vorsicht an Bushaltestellen

An Bushaltestelle gelten für Autofahrer besondere Regeln: Busse mit eingeschaltetem Warnblinklicht signalisieren eine besondere Gefahr. Kinder der Kreuz-Grundschule waren gestern deeshalb mit der Polizei als Kontrolleure unterwegs.
05.09.2012
/
"Haaaaallt!" - Bevor die Kontroll-Kollonne die Kreuzstraße überquerte, war erst einmal Sammeln angesagt.© Foto: Peter Bandermann
An Schulbushaltestellen gelten besondere Regeln.© Foto: Peter Bandermann
Gleich beginnt der Einsatz in der Grundschule: Harald Simmberg, Melanie Hundt und Melanie Meister (von links) im Klassenzimmer.© Foto: Peter Bandermann
Polizeihauptkommissar Harald Simmberg erklärt: "Für Autofahrer, die richtig antworten, gibt es Daumen rauf!"© Foto: Peter Bandermann
Sicherheit ist zwar ein ernstes Thema, aber die Kreuz-Kinder hatten viel Spaß bei der Arbeit.© Foto: Peter Bandermann
Vor der Kontrollaktion hatten die Kinder im Klassenzimmer viele Fragen.© Foto: Peter Bandermann
Die Warnwesten waren sehr begehrt. Warten auf die Anprobe ...© Foto: Peter Bandermann
Bevor Polizeihauptkommissar Harald Simmberg die Wanrwesten verteilte, stellte er Mathe-Aufgabe. Die Polizei kann auch fies sein ...© Foto: Peter Bandermann
Richtig schick, die gelben Warnwesten. Die Kinder waren stolz darauf - immerhin durften sie die Westen behalten.© Foto: Peter Bandermann
Richtig schick, die gelben Warnwesten. Die Kinder waren stolz darauf - immerhin durften sie die Westen behalten.© Foto: Peter Bandermann
Ausgestattet mit leuchtenden Warnwesten und viel Spaß konnten Grundschüler und Polizei die ungewöhnliche Kontrollaktion auf der Straße starten.© Foto: Peter Bandermann
Ein Schulbus auf der Kreuzstraße: Auf 300 Metern gibt es hier vier Schulen mit fast 2300 Schülerinnen und Schülern. Dazu kommt der Berufsverkehr. Auch Eltern und Lehrer reisen mit dem PKW an - das macht die Sache unübersichtlich.© Foto: Peter Bandermann
In Reih und Glied warteten die Kinder auf ihren Einsatz mit der Polizei.© Foto: Peter Bandermann
Bevor die Aktion startete, erklärten die Polizisten den Kindern genau, wie sie sich verhalten sollten.© Foto: Peter Bandermann
Polizeihauptkommissar Harald Simmberg weiß, wie es geht: Die Kinder hörten aufmerksam zu und konnten anschließend ihre Rolle mit Bravour spielen.© Foto: Peter Bandermann
Weingummis und Infohefte verteilten die Kreuz-Grundschüler zur Belohnung an die Autofahrer, die alle Regeln richtig erklären konnten.© Foto: Peter Bandermann
Für die Autofahrer gab es Weingummis und Infohefte.© Foto: Peter Bandermann
Bevor die Kinder die Autofahrer befragen durften, bat Polizeihauptkommissar Harald Simmberg um Zustimmung.© Foto: Peter Bandermann
Vier Mädchen der Kreuz-Grundschule im Gespräch mit einem Autofahrer aus Unna. Polizeihauotkommissar Harald Simmberg assistiert ein wenig.© Foto: Peter Bandermann
Auch Georg Platen aus Unna stoppten die Kinder. Er konnte präzise über die Verkehrsregeln an Bushaltestellen informieren und erhielt ebenfalls eine Tüte Weingummi und ein Infoheft.© Foto: Peter Bandermann
Der Bürger Dietmar Scheithauer hatte mächtig Spaß an der ungewöhnlichen Polizeikontrolle mit Kindern. Er erhielt eine Tür Weingummi und ein Infoheft mit Fakten über das Überholen an Bushaltestellen. "Das ist doch Action", meinte er.© Foto: Peter Bandermann
Gespräch mit Kinder der Kreuz-Grundschule, der Polizei und einem Transporterfahrer.© Foto: Peter Bandermann
Die Kinder sprachen die Autofahrer von der Beifahrerseite an. Tolles Ergebnis: Alle Autofahrer waren gut informiert über die Verkehrsregel.© Foto: Peter Bandermann
Die Profis von der Polizei stoppten Autofahrer, damit Kinder sie ansprechen konnten. Zuvor bat ein Polizist die Autofahrer um Zustimmung.© Foto: Peter Bandermann
Steht der Bus mit eingeschaltetem Wanrblinklicht an der Haltestelle, dürfen Autofahrer nur in Schrittgeschwindigkeit (4 bis 7 km/h) überholen. Das gilt auch für den Gegenverkehr.© Foto: Peter Bandermann
Polizeihauptkommissar Harald Simberg über manche Eltern, die ihre Kinder mit dem PKW zur Schule bringen: "Meistens auf den letzten Drücker und direkt bis ins Klassenzimmer."© Foto: Peter Bandermann
Ralf Becker von der Busschule bei DSW21: "Unsere Busfahrer erleben täglich brisante Situationen, weil Autofahrer an Haltestellen gefährlich überholen."© Foto: Peter Bandermann
Vera gelissen von der Kreuz-Grundschule: "Seit die Schulbezirksgrenzen weggefallen sind, bringen Eltern aus anderen Stadtbezirken ihre Kinder verstärkt mit dem PKW zur Schule."© Foto: Peter Bandermann

„Unsere Fahrer beobachten täglich gefährliche Situationen, wenn Autos die Busse überholen“, berichtet Ralf Becker von DSW21 aus der Praxis. Mit der „Bus-Schule“ des Nahverkehrsunternehmens steuerte Becker deshalb gestern die Kreuz-Grundschule an, wo Harald Simmberg, Melanie Hundt, Melanie Meister und Frank Wolff vom Verkehrsdienst der Polizei die Kinder über die Gefahren am Straßenrand informierten.

Nach der Theorie kam die Praxis: Kradfahrer der Polizei stoppten vor zwei Bushaltestellen die PKW, deren Fahrer die Kinder – ausgestattet mit gelb leuchtenden Warnwesten von DSW21 – einem Wissenstest unterzogen. Verblüffendes Ergebnis: Auf die Frage „Wie müssen Autofahrer sich an Bushaltestellen verhalten?“ kamen stets präzise Antworten – die die Kinder mit Weingummi-Tüten und einer kleinen Infobroschüre belohnten.

Eine Übersicht

  • Ein Bus nähert sich mit eingeschaltetem Warnblinklicht der Haltestelle: Jetzt gilt aus Sicherheitsgründen ein Überholverbot
  • Der Bus steht mit eingeschaltetem Warnblinklicht an der Haltestelle: Jetzt gilt Schrittgeschwindigkeit beim Überholen (4 bis 7 km/h)
  • Der Bus steht mit eingeschaltetem Warnblinklicht an der Haltestelle im Gegenverkehr: Auch jetzt gilt Schrittgeschwindigkeit
  • Ein Bus steht ohne Warnblinklicht an der Haltestelle: Auch hier ist Vorsicht geboten. Die Polizei rät zu ausreichendem Seitenabstand.

Autofahrer Georg Platen aus Unna fand die Aktion sympathisch: „Wenn Kinder das erklären, wird man besser sensibilisiert.“ Auch der angehaltene Dietmar Scheithauer war begeistert: „Für Kinder ist das doch Action.“

Lesen Sie jetzt