Kinder spielen auf den Gleisen: ICE muss Schnellbremsung einleiten

Bundespolizei

Am Montag (12.10.) musste ein ICE eine Schnellbremsung einleiten, weil Kinder auf den Gleisen des alten Güterbahnhofs Nord spielten. Die Bundespolizei gibt deshalb eine Warnung heraus.

Huckarde

, 13.10.2020, 13:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nahe der Haltestelle Huckarde Abzweig spielten Kinder am alten Güterbahnhof Nord.

Nahe der Haltestelle Huckarde Abzweig spielten Kinder am alten Güterbahnhof Nord. © Carolin West

ICE sind mit einer Geschwindigkeit von bis zu 300 km/h unterwegs. Am Montagnachmittag (12.10.) donnerte einer der schnellsten Reisezüge der Deutschen Bahn auf fünf Kinder zu, die sich in den Gleisanlagen des alten Güterbahnhofs Nord in Huckarde aufhielten.

Der Triebfahrzeugführer, der sich auf dem Weg zum Dortmunder Hauptbahnhof befand, entdeckte die Kinder in den Gleisanlagen rechtzeitig. Er leitete eine Schnellbremsung ein und informierte die Bundespolizei.

Die Beamten ließen die Bahnstrecke vorübergehend sperren und suchten den Bereich nach den Kindern ab. Die hatten sich jedoch bereits entfernt.

Bundespolizei hat bereits gewarnt

Bereits vor den Herbstferien hatte die Bundespolizei davor gewarnt, Bahnanlagen, Gleise und Hochspannungsmasten als Abenteuerspielplätze zu missbrauchen.

„Viele Familien sehen aufgrund der Corona-Pandemie von einer Urlaubsreise ab“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Das bedeutet für viele Kinder [...] nicht den ganzen Tag unter der ‚Kontrolle‘ der Erwachsenen sein.“

Diese Freiheit sollte nicht missbraucht werden. Die Bundespolizei appelliert nun erneut an Kinder und Jugendliche: „Mutproben, Fotos im Gleisbereich, das Auflegen von Steinen auf Schienen, das Klettern auf Masten und Waggons, das Spielen an der Bahnstrecke und „Zugsurfen“ können unter Umständen das Leben kosten“, so die Bundespolizei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt