Kinderbuchautorin (41) aus Sölde schreibt ihren ersten Roman für Erwachsene

rnRuhrgebietsautorin

Susanne Bohne hat seit 2018 mehrere Kinderbücher veröffentlicht. Jetzt hat die 41-Jährige ihren ersten Roman geschrieben. Er handelt von allerhand schrägen Leuten – und spielt im Ruhrgebiet.

von Rebekka Antonia Wölky

Sölde

, 07.12.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Den Gedanken, ein Buch zu schreiben, das nichts mit Wilma Wochenwurm zu tun hat, hatte Susanne Bohne schon lange. Wilma Wochenwurm ist die Hauptfigur in vielen ihrer 14 Kinder- und Malbücher. Die Protagonistin ihres ersten Romans für Erwachsene „Das schräge Haus“ heißt Ella und ist kein Wurm, sondern ein Mädchen. Im ersten Teil des Buches verbringt sie ihre Kindheit in einem Schrebergarten bei ihrer Großmutter Mina.

Kinderbuchautorin (41) aus Sölde schreibt ihren ersten Roman für Erwachsene

Diese gedruckten Bücher von Susanne Bohne sind bereits erschienen. © Christin Mols

„Ella wächst in einer typischen Ruhrgebietswelt auf“, sagt Bohne. Mit der kennt sich auch die Schriftstellerin aus. Denn Susanne Bohne ist selbst Kind des Ruhrgebiets und erinnert sich an Hoesch, den Bergbau – und natürlich die Schrebergärten.

Ruhrgebietsoriginale

In Minas Garten lernt Ella viel über die Welt und über die Originale, die im Ruhrgebiet leben. Alle auf ihre eigene Art liebenswert, schräg oder verschroben. „Das ist eine ganz wunderbare Welt, wenn man klein ist und noch an Märchen glaubt und daran, dass Glühwürmchen Wünsche erfüllen“, sagt Bohne. Und erinnert sich dabei wohl auch ein bisschen an die Welt ihrer eigenen Kindheit.

Jetzt lesen

Doch der Roman ist kein Kinderbuch. Denn eines Sommers passiert etwas, das Ellas Leben „schräg“ macht, wie sie selbst sagt. „Und Ella bleibt nicht das ganze Buch über klein. Sie wird erwachsen“, sagt Bohne. Davon, wie schwierig das sein kann, erzählt der zweite Teil des Buches. Und auch die Liebe spielt eine wichtige Rolle im Verlauf der Geschichte.

Manchmal wird es sogar richtig schön

Auf die Frage, was die erwachsene Ella beruflich macht, antwortet Bohne ein wenig zögerlich. Zu viel verraten will sie noch nicht. Dann ringt sie sich aber doch zu einem „Ja, sie hat einen Beruf“ durch. 26 Jahre nach den Sommern im Schrebergarten ist Ella Psychologin geworden, mit einer eigenen Praxis.

„In der geben sich Menschen die Klinke in die Hand, die alle mit ihren eigenen Macken zu kämpfen haben“, sagt Bohne. Und auch Ella selbst fühle sich noch immer nicht ganz gerade, sondern schief und nicht so richtig angekommen.

„Die Schrägheit ist also ein zentrales Bild“, sagt Bohne. Die Lehre, die man aus dem Roman ziehen könne, sei trotzdem: „Obwohl wir alle auf unsere eigene Art ein bisschen schräg sind und obwohl es oft schwierig ist: Irgendwie geht‘s schon weiter, das Leben.“ Und manchmal, so Bohne, werde es sogar richtig schön.

Erstes Kinderbuch erschien 2018

Davon, einen Roman zu schreiben, hatte Susanne Bohne schon lange geträumt. Sie studierte Germanistik und Mediendesign, wurde aber nach der Geburt ihrer Tochter, die heute sechs Jahre alt ist, arbeitslos. Auf ihrem Blog „Hallo liebe Wolke“ geht es hauptsächlich um ihr Leben mit ihrer kleinen Tochter.

Kinderbuchautorin (41) aus Sölde schreibt ihren ersten Roman für Erwachsene

Die Dortmunderin Susanne Bohne schreibt Kinderbücher. Als erstes gedrucktes Buch erschien 2018 „Lerngeschichten mit Wilma Wochenwurm“ – es ist zugleich ihr Verkaufsschlager. © Christin Mols

„Dort habe ich auch meine ersten Geschichten veröffentlicht“, erzählt sie. Die Reaktionen darauf waren so positiv, dass sie 2018 ihr erstes Kinderbuch „Lerngeschichten mit Wilma Wochenwurm“ im Self-Publishing veröffentlichte. „Das Schräge Haus“ erscheint als erstes ihrer Bücher im Rowohlt-Verlag.

Zwei Jahre Arbeit

„Mein Herz hängt an beidem, sowohl an den Kinderbüchern als auch an dem Roman“, sagt Bohne. Welcher Schaffensprozess ihr mehr Spaß gemacht habe, könne sie nicht sagen. Einen Roman zu schreiben, das sei aber schon lange ihr Traum gewesen.

Nachdem Susanne Bohne „Das schräge Haus“ schließlich an Rowohlt geschickt hatte, meldete sich der Verlag schnell zurück. „Diese Arbeit lief im Vergleich zum Self-Publishing viel professioneller ab. Dabei habe ich ganz viel Neues gelernt und hatte auch eine tolle Lektorin.“ Susanne Bohne hat rund zwei Jahre lang an dem Buch gearbeitet.

„Das schräge Haus“ erscheint am 17. Dezember und kostet 15 Euro, als E-Book 9,99 Euro. Für alle, die die Autorin sehen und lesen hören möchten, findet am 21. Februar 2020 eine Lesung im Nicolaihaus in Unna statt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt