Klavier spielen mitten in der Innenstadt

Ruhr.2010

DORTMUND „Oh! Ein Klavier! Ein Klavier!“ Der Zitat-Klassiker aus einem der berühmtesten Loriot-Sketche wird vom 5. Mai bis 3. Juli häufig in der Innenstadt zu hören sein. Grund: Der City-Ring organisiert eine Klavier-Mitmach-Aktion unter dem Titel „Spiel Mich“.

von Von Bettina Kiwitt

, 25.02.2010, 06:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Franz van Bremen probte schon am Donnerstagmittag auf dem Westenhellweg.

Franz van Bremen probte schon am Donnerstagmittag auf dem Westenhellweg.

Alle Vorbereitungen sind bereits getroffen, doch der wichtigste Baustein fehlt noch: die Klaviere. „Wir bitten alle Bürger, nicht mehr benötigte Klaviere zur Verfügung zu stellen. Die Instrumente werden im Anschluss an die Aktion für einen guten Zweck versteigert“, so Schroeder. „Viele Klaviere stehen irgendwo herum und stören mehr, als dass sie bespielt werden. Sie bekommen durch unsere Aktion ihren vielleicht letzten großen Auftritt“, lockt Franz van Bremen. Inhaber des gleichnamigen Pianohauses, potenzielle Spender.

Er übernimmt auch das Stimmen der Klaviere, falls nötig. Der City-Ring wiederum kümmert sich um den Transport der Instrumente. Axel Schroeder ist überzeugt, dass „Spiel Mich“ ein Erfolg wird. „Eine ähnliche Aktion unter dem Titel „Play me - I’m Yours“ („Spiel mich, ich gehör‘ dir“) habe es bereits in Sydney und London gegeben. „Das lief dort sensationell“, weiß er. 30 Standorte Das wünscht man sich für Dortmund auch und so können sich durchaus weitere Gewerbetreibende für die Aktion bewerben. Von den 30 Standorten sind bisher 20 vergeben.

  • Wer Klaviere spenden oder einen Standort anbieten möchte, kann sich bei Heinz Knauff von Hautfaktor unter Tel. 0231/524623 oder per Mail: knauff@hautfaktor.de
Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt