Mit Luftgewehr auf Katze geschossen: „Jemand wollte sie umbringen“

rnTierquälerei

Luna ist eine kleine schwarze Katze. An einem Feld zwischen Wohnsiedlungen im Süden Dortmunds wurde sie von einer Luftgewehr-Kugel getroffen. Katzenbesitzer sind in großer Sorge.

Loh, Benninghofen

, 19.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachdem die kleine Luna auf freiem Feld angeschossen wurde, haben Katzenbesitzer im Dortmunder Süden keine ruhige Minute mehr, wenn ihre Freigänger draußen herumstreunen.

Die zutrauliche Katze wurde im Stadtteil Benninghofen/Loh am 7. August (Freitag) mit einem Luftgewehr angeschossen. Die Kugel muss sie in der Nähe des großen Spargelfelds an der Benninghofer Straße erwischt haben. Denn dort ist das bevorzugte Revier der ein- bis eineinhalbjährigen Katze.

Die kleine Luna ist Menschen gewöhnt und zutraulich.

Die kleine Luna ist Menschen gewöhnt und zutraulich. © Röttger

Um welche Uhrzeit die Tat geschehen ist, können Lunas Besitzer Vanessa Röttger und Meik Grunau nicht sagen. Sie wohnen in einer ruhigen Siedlung neben einem alten Bauernhof mit großen Feldern drumherum. Ein Katzenparadies. Luna sei den ganzen Tag unterwegs gewesen. Abends gegen 20 Uhr haben sie das Tier humpelnd vor der Haustür gefunden.

Jetzt lesen

Die Tierärztin hat die Kugel zunächst nicht entdeckt und Luna mit Schmerzmitteln versorgt. „Es ist ja nicht ungewöhnlich, dass Freigänger mal humpelnd nach Hause kommen“, sagt Meik Grunau. Nachdem es dem vom Tierschutz Hagen vermittelten Tier auch nach Tagen nicht besser ging, machte die Tierärztin am Dienstag (18.8.) eine Röntgenaufnahme. Die zeigte das Unfassbare: eine Kugel in der Schulter, direkt am Knochen.

An der Schulter, wo die Kugel herausoperiert wurde, hat Luna eine große Wunde.

An der Schulter, wo die Kugel herausoperiert wurde, hat Luna eine große Wunde. © Meik Grunau

„Im Leben wäre ich nicht auf so eine Idee gekommen“, sagt Meik Grunau. Zwei Zentimeter weiter hätte die Kugel das Herz getroffen. „Das war ein Tötungsversuch“, sagt der Katzenpapa. „Da hat ganz klar jemand versucht, unsere Katze umzubringen.“ Formulare für eine Anzeige hat er bereits bei der Polizei abgeholt.

Jetzt lesen

„Hier gibt es so viele Tiere - andere Katzen, aber auch Rehe und Füchse“, sorgt sich Meik Grunau. In der Siedlung hat das Paar die Nachbarschaft mobilisiert, die Augen offen zu halten. Alle seien völlig schockiert gewesen.

Die Nachbarn sind nun sensibilisiert

Luna musste operiert werden und hat jetzt eine große Wunde und eine Halskrause zum Schutz der Naht. „Die Kugel wurde erfolgreich entfernt und die Kleine ist auf dem Weg der Besserung“, schreibt Vanessa Röttger auf Facebook, wo sie auf Hinweise auf den Täter hofft und andere Katzenbesitzer warnt.

Jetzt lesen

Auf Nachfrage sagt sie, Luna gehe es soweit schon wieder gut. „Sie quengelt schon wieder, weil sie raus will.“

Damit allerdings haben Katzenbesitzer in Benninghofen und Loh nach diesem schlimmen Vorfall jetzt Probleme. „Man wird nun immer den Gedanken im Kopf haben ‚hoffentlich passiert nichts‘.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt