Kleine Ritter und Prinzessinnen toben jetzt im Schulte-Witten-Park

rnDorstfelder Ferienspiele

Mit Papp-Schildern, Schwertern und Krönchen tollen die Kids durch den Schulte-Witten-Park. Die Dorstfelder Ferienspiele sind eröffnet. Es gibt zahlreiche Angebote - eines lieben sie alle.

Dorstfeld

, 12.08.2019, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Rainer Grunwald schmiedet, blickt er in diesen Tagen häufiger in erstaunte Gesichter. „Ist das Feuer echt? Ist das heiß?“, fragen die Jungs und Mädels. Für sie sind die Dorstfelder Ferienspiele, die am Montag (12.8.) starteten, eine Reise in eine völlig andere Welt. Grunwald, heute mittelalterlich gewandet, ist auch hauptberuflich Hufschmied. Vor den Kindern formt er Herzen, Hufeisen und Zelt-Heringe. „Heringe, frische Heringe! Die sind noch warm, die zucken noch!“, preist er humorvoll seine Stücke an.

Kleine Ritter und Prinzessinnen toben jetzt im Schulte-Witten-Park

Rainer Grunwald ist seit 31 Jahren Schmied zu Gast bei den Ferienspielen - seit 8 Jahren ist er auch auf Mittelaltermärkten unterwegs. © Sylva Witzig

Die kleinen Mädchen basteln indes an einer anderen Station Kronen und Schmuck. Ob Perlenohrringe oder Armbänder - die kleinen Prinzessinnen sind mächtig stolz auf ihr selbst gebasteltes buntes Geschmeide. „Meine Lieblingsprinzessin ist Rapunzel. Die hat sooo schöne Haare“, erzählt eine kleine blonde Maid strahlend.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die schönsten Bilder von der Eröffnung der Dorstfelder Ferienspiele

Ein Theaterstück, einige Bastelaktionen und vieles mehr wurden den Kindern gleich zu Beginn der Dorstfelder Ferienspiele geboten. Wir haben die schönsten Bilder vom Eröffnungsvormittag.
12.08.2019
/
Bunt und gleich unterhaltsam wurde es beim Auftakt der Dorstfelder Ferienspiele.© Stephan Schuetze
Normalerweise sieht man solche Ritter nur noch auf Mittelaltermärkten - in den kommenden zwei Wochen sind sie im Schulze-Witten-Park unterwegs. © Stephan Schuetze
Das allmorgendliche Theaterstück begeistert Klein und Groß - sogar echte Burgfräulein schauen gebannt zu.
© Stephan Schuetze
Bunt und gleich unterhaltsam wurde es beim Auftakt der Dorstfelder Ferienspiele.© Stephan Schuetze
Bunt und gleich unterhaltsam wurde es beim Auftakt der Dorstfelder Ferienspiele.© Stephan Schuetze
Das Theater wurde von der 19-jährigen Stefanie Gringersh arrangiert. Jeden Tag um 11 Uhr führen 7 Kids ein etwa 5-minütiges Stück auf. Darin geht es um eine Hexe, den König, Drachen, Minnesänger und ein Einhorn. © Stephan Schuetze
Bunt und gleich unterhaltsam wurde es beim Auftakt der Dorstfelder Ferienspiele.© Stephan Schuetze
Vor allem die kleinen Mädchen freuen sich über das Tanzangebot.© Stephan Schuetze
Bei den Ferienspielen wird nicht nur gebastelt, sondern auch getanzt, geklettert und getobt. © Stephan Schuetze

Doch nicht jedes Mädchen ist begeistert: „Prinzessinnen sind total kindisch. Ich bin doch schon groß.“, findet eine 10-Jährige. Sie nutzt einfach die Gelegenheit, um im Park zu spielen. „Hier im Park sind manchmal seltsame Menschen unterwegs. Die halten sich jetzt zu den Ferienspielen fern“, erklärt eine 12-Jährige.

Morgens um 11 gibt es Theater

Sie ist jedoch auch aus einem anderen Grund hier: Gemeinsam mit ihren Freunden aus dem Viertel führt sie jeden Tag um 11 Uhr ein kleines Theaterstück auf. „Man würde sonst wahrscheinlich eh nur Zuhause sitzen. Das ist eine tolle Abwechslung.“ Organisiert hat das Ganze Stefanie Gringersh. Die 19-jährige schrieb das Drehbuch, führte Regie, kümmerte sich um Requisiten und probte mit den Kindern. „Es ist ganz schön schwierig, alles gleichzeitig im Griff zu haben. Aber dann kann ich wenigstens niemand anderem die Schuld in die Schuhe schieben, wenn etwas schief läuft“, sagt Stefanie Gringersh. Seit 10 Jahren ist sie schon beim Dortmunder Theater. Sie will hauptberuflich Regisseurin werden: „Ich finde es spannend, nicht die Marionette zu sein, sondern selber Charakter zu entwerfen. Mit den Kids kann ich das super üben.“ In dem Stück geht es unter anderem um Könige, Diebe, Drachen, Hexen und Einhörner. Jeden Tag führen die sieben Kinder eine etwa fünfminütige Sequenz vor. Rekrutiert hat sie die Kinder zum Teil auf der Straße. Sie fragte die Kinder in der Umgebung, ob sie Lust hätten, mitzumachen. Manche waren auch schon vergangenes Jahr dabei.

Auch einige Erwachsene kommen immer wieder - so zum Beispiel Jasmin. Sie betreut die Kids am Bastelstand - heute gibt es Papp-Schilder und Schwerter. „Ich bin mit diesem Ferienangebot groß geworden. Weil es mir so gut gefiel, helfe ich heute gerne. Außerdem ist es echt schön, ein paar Kinder glücklich zu machen.“

Mittwochs wird die Hüpfburg gestürmt

Die Ferienspiele, die seit Jahren von der Arbeitsgemeinschaft Dorstfelder Ferienspiele organisiert werden, finden von montags bis freitags von 11 bis 16 Uhr statt. Kids von 6 bis 16 Jahren können dort basteln und spielen - freitags stehen beispielsweise Ritterwettkämpfe auf dem Programm, mittwochs wird eine Hüpfburg aufgestellt. An heißen Tagen gibt es außerdem eine Wasserrutsche. Die Angebote sind allesamt kostenlos - jeder kann vorbeikommen. Für die Kleinen Geschwister gibt es einen Basteltisch. Dort können zum Beispiel Drachen aus Klopapier-Rollen gebastelt werden.

Natürlich werden die kleinen Ritter und Burgfräulein auch verköstigt. Montags gibt es in der Mittagspause Pommes - die sind laut der Kinder „super lecker“. Ob man nun Prinzessinnen mag oder „schon groß“ ist: Pommes Frites lieben sie alle.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt