Klimawandel: Dortmunderin seit zehn Tagen im Hungerstreik in Berlin
Radikaler Protest

Klimawandel: Dortmunderin seit zehn Tagen im Hungerstreik in Berlin

Lina Eichler fühlte sich von der Politik ignoriert. Nun sorgt die 18-Jährige mit einer radikalen Aktion für Schlagzeilen - und bekommt einen Anruf von Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock.

Es reichte irgendwie nicht, wie Lina Eichler in den letzten Jahren feststellte: Ob Demonstrationen oder Schulstreiks, Straßenblockaden oder Hausbesetzungen. Die junge Aktivistin engagierte sich bei all diesen Protestaktionen. Sie wollte, wie sie es ausdrückt, ein Zeichen setzen, damit in absehbarer Zukunft die schlimmsten Folgen des Klimawandels abgewendet würden.

Körper zeigen erste Symptome

Zwei Forderungen an Politik

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.