Klinikum Dortmund nimmt beatmete Covid-Patienten aus Corona-Hotspot auf

Coronavirus

Im Vergleich zum Jahresbeginn werden weniger Covid-Patienten auf Intensivstationen in Dortmund behandelt. Jetzt nimmt das Klinikum Menschen aus dem Land auf, das die höchste Todesrate hat.

Dortmund

, 07.03.2021, 12:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Medizinische Hilfskräfte bringen einen Patienten mit Covid-19-Infektion an Bord eines Flugzeugs.

Medizinische Hilfskräfte bringen einen Patienten mit Covid-19-Infektion an Bord eines Flugzeugs. © dpa (Symbolbild)

Die Zahlen der Corona-Patienten in Dortmunds Krankenhäusern sind seit Jahresbeginn leicht gesunken. Das Klinikum hat jetzt kurzfristig schwerstkranke Covid-19-Patienten aus der besonders von der Pandemie betroffenen Slowakei aufgenommen. Sie müssen beatmet werden.

Am Samstag (6.3.) wurden am Flughafen Dortmund die ersten beiden von NRW-weit bis zu zehn Patienten erwartet, die nach Deutschland kamen, teilte die Landesregierung mit.

Jetzt lesen

Bezogen auf die Bevölkerungszahl hat die Slowakei mittlerweile die höchste Zahl an Corona-Toten weltweit. Und die Zahl der Neuinfektionen stieg zuletzt weiter.

„Nordrhein-Westfalen hat die Kapazitäten, Patienten aufzunehmen“, sagte NRW-Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner. „Gerade in der Krise gilt es, Solidarität zu beweisen.“ Der slowakische Außenminister Ivan Korcok dankte dem Bundesland bei Twitter: „In Zeiten der höchsten Not weiß man, wo man Freunde hat.“

Deutlicher Rückgang der Patientenzahlen

Seit dem 1. Januar habe sich die Zahl der Covid-Patienten auf der Intensivstation des Klinikums Dortmund etwa halbiert, erklärte Infektiologe Dr. Bernhard Schaaf in der vergangenen Woche in einem Instagram-Video des Klinikums. Stadtweit wurden am Samstag (6.3.) 20 Corona-Kranke auf den Intensivstationen Dortmunds versorgt - Anfang des Jahres waren es 30 Patienten.

Mit dpa/epd

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt