Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klinikum Dortmund schrieb 2013 "Schwarze Null"

Nach Millionenverlust 2012

Das Klinikum Dortmund hat nach eigener Aussage eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre seiner neueren Geschichte hinter sich. Westfalens größtes Krankenhaus hat 2013 keine Verluste gemacht - nach 6,4 Millionen Euro Minus 2012. Für dieses Jahr peilt das Klinikum sogar ein Millionen-Plus an.

DORTMUND

, 06.03.2014 / Lesedauer: 2 min
Klinikum Dortmund schrieb 2013 "Schwarze Null"

Das Klinikum Dortmund.

"Nach einem Jahr im Amt kann der Vorsitzende der Geschäftsführung, Rudolf Mintrop, heute die 'schwarze Null' als Bilanz für das abgelaufene Jahr vermelden, heißt es in der am Donnerstagvormittag verbreiteten Pressemitteilung. Weitere Informationen gibt die Klinikleitung auf einer Pressekonferenz am Mittag, zu der laut Klinikum auch Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau als Aufsichtsrats-Vorsitzender erwartet wird. In den vergangenen Jahren fielen die Jahresbilanzen von Westfalens größtem Krankenhaus alles andere als gut aus. Im Jahr 2012 hatte das Haus noch über 6 Millionen Euro Verlust gemacht, 2008 waren es sogar noch 14 Millionen Euro. Ein kurzes Zwischenhoch 2011, wo das Klinikum ebenfalls schwarze Zahlen geschrieben hatte, verpuffte wirkungslos. Die "Schwarze Null" war das erklärte Ziel von Mintrop, als er zum 1. Januar 2013 den Job als Klinik-Chef in Dortmund übernahm. Er leitete einen strikten Sparkurs ein. Bis 2015 sollen 130 Stellen wegfallen.

Lesen Sie jetzt