Klinikum Dortmund will 1000 Dosen Moderna vor der Mülltonne retten

Redakteur
Das Klinikum Dortmund will in mehreren Sonder-Aktionen 1000 Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna verimpfen. (Symbolbild)
Das Klinikum Dortmund will in mehreren Sonder-Aktionen 1000 Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna verimpfen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Lesezeit

Das Klinikum Dortmund hat gerade ein Problem, das Anfang des Jahres ein echter Luxus gewesen wäre. 1000 Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna drohen Ende des Jahres abzulaufen. Mit mehreren Sonder-Impfaktionen will das Klinikum sie vor der Mülltonne retten.

Aktionen an drei Standorten

Los geht es am zweiten Weihnachtstag (Sonntag, 26.12.) von 10 bis 14 Uhr in der Impfstelle am Klinikum Nord. Auch am 30.12. (Donnerstag) wird dort von 16 bis 20 Uhr geimpft.

Am 27. und 28.12. wird die Impfaktion am Klinikum Mitte fortgesetzt. Im dortigen Impfzentrum von Dr. Hünger (Beurhausstraße 40) wird an beiden Tagen jeweils von 14 Uhr bis 16.30 Uhr geimpft.

Am 29. und 30.12. wird schließlich in der Praxis Dr. Witt im MVZ des Klinikums an der Beurhausstraße 47 geimpft. Mittwochs (29.12.) von 10 bis 12 Uhr und donnerstags (30.12.) von 9 bis 12 Uhr.

Für alle Impfangebote ist keine Terminbuchung erforderlich. Es wird ausschließlich der Impfstoff von Moderna angeboten.

Moderna „wahrscheinlich besser“ zum Boostern

„Für Booster-Impfungen bei über 30-Jährigen ist der Impfstoff von Moderna genauso gut, wahrscheinlich sogar besser als der von Biontech“, sagt Dr. Bernhard Schaaf vom Klinikum. In dieser Altersgruppe kämen auch Herzmuskelentzündungen nicht häufiger vor als bei Ungeimpften.

Generell sei es ab dem vierten Monat nach der zweiten Impfung sinnvoll, eine dritte Impfung zu bekommen.