Kokain, Heroin und Waffe in durchsuchter Nordstadt-Wohnung entdeckt

Polizei Dortmund

Polizeibeamte haben eine Wohnung in der Dortmunder Nordstadt durchsucht. Neben augenscheinlichen Drogen haben sie eine Waffe gefunden. Auf die Spur brachten sie zuvor gemachte Entdeckungen.

Nordstadt

03.04.2021, 22:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei einem schwerpunktmäßigen Kontrolleinsatz in der nördlichen Innenstadt haben Zivilbeamte der Dortmunder Polizei am Donnerstag (1. April) einen Hinweis auf einen Drogenhandel erhalten und eine Wohnung durchsucht. So heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Bei der Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmten die Polizei „eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln“, wie es weiter heißt. Zudem nahm sie einen mit Haftbefehl gesuchten Mann vorläufig fest.

Im Bereich der Missundestraße beobachteten die Beamten laut Polizeimeldung gegen 12.30 Uhr „ein offensichtliches Drogengeschäft“. Bei einer anschließenden Kontrolle fanden die Polizisten sowohl bei dem mutmaßlichen Dealer als auch dem potentiellen Käufer synthetische Drogen, die augenscheinlich zum Kauf bzw. Verkauf gedacht waren. Die beamten beschlagnahmten diese.

Die 24- und 31-jährigen Männer aus Dortmund erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts des allgemeinen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Drogen, Schlagring und Corona-Verstoß

Hinweise auf einen Drogenhandel ergaben sich für die Polizei zudem an der Alsenstraße. Die Beamten stellten an einem dortigen Mehrfamilienhaus einen regen Kundenverkehr fest. Gegen 12.50 Uhr fiel ihnen ein Autofahrer auf, dessen Beifahrer ausstieg, das Wohnhaus betrat und nach kurzer Zeit wieder verließ.

Jetzt lesen

Bei einer Kontrolle an der Bornstraße hielten sie das mit drei Personen besetzte Fahrzeug an. Bei einem 29-jährigen Dortmunder fanden sie mutmaßlich Kokain. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Bei dem Fahrer, einem 24-Jährigen ebenfalls aus Dortmund, entdeckten sie einen Schlagring. Die Beamten stellten diesen sicher und fertigten eine Anzeige nach dem Waffengesetz. Darüber hinaus erwartet das Trio eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung - die Dortmunder (24,24 und 29) stammen aus mehr als zwei Haushalten.

Festnahme bei Wohnungs-Durchsuchung

Durch die Entdeckungen veranlassten die Polizisten, einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss zu beantragen - und durchsuchten dann die betreffende Wohnung. Neben einer nicht geringen Menge an augenscheinlichem Kokain und Heroin, beschlagnahmten sie auch entsprechendes Verpackungsmaterial, heißt es.

Zudem fanden die Polizisten eine geladene Schreckschuss-Waffe und stellten diese sicher. Die anwesende 56-jährige Wohnungsinhaberin erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.

Neben der Dortmunderin trafen die Zivilkräfte einen mit Haftbefehl gesuchten Mann an und nahmen diesen vorläufig fest. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte der 50-Jährige aus Dortmund die Wache wieder verlassen.

Lesen Sie jetzt

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt