Kompromiss zum Leinenzwang trifft nicht auf ungeteilte Freude

Die Hundehalter können mit dem Kompromiss zum Leinenzwang leben; schließlich dürfen ihre Lieblinge noch in fünf Naturschutzgebieten auf den Wegen frei laufen. Bei manchen Joggern dagegen bleibt das mulmige Gefühl.

von Johannes Franz

, 15.07.2007, 18:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Stadt, Natur- und Tierschützern haben sich darauf geeinigt: Neben dem Oespeler Dorney, dem Wickeder Holz, Grävingholz und der Bittermark gehört auch die Bolmke zu den Wäldern, auf deren Wegen Hunde ohne Leine laufen dürfen  - sofern der Rat dem Kompromiss zustimmt. Gerade in der Bolmke, auch wegen der Finnenbahn bei Joggern und Walkern sehr beliebt, stößt der Kompromiss aber nicht nur auf Gegenliebe."Ich finde das nicht gut", meint Uwe Lanbehn (1. Foto).

Stadt, Natur- und Tierschützern haben sich darauf geeinigt: Neben dem Oespeler Dorney, dem Wickeder Holz, Grävingholz und der Bittermark gehört auch die Bolmke zu den Wäldern, auf deren Wegen Hunde ohne Leine laufen dürfen  - sofern der Rat dem Kompromiss zustimmt. Gerade in der Bolmke, auch wegen der Finnenbahn bei Joggern und Walkern sehr beliebt, stößt der Kompromiss aber nicht nur auf Gegenliebe."Ich finde das nicht gut", meint Uwe Lanbehn (1. Foto).

Manchmal ein komisches Gefühl

 "Ich habe zwar keine Angst vor Hunden, aber manchmal ist es ein komisches Gefühl, wenn sie plötzlich auf einen zurennen." Ähnlich sieht es auch Nicole Antenbrink. Die Nordic-Walkerin, die ihre Runden gerne morgens auf der Finnenbahn dreht, meint: Leider sind viele Hunde von ihren Besitzern zu schlecht erzogen."

Die meisten Hundebesitzer sind umsichtig

Dagegen hat Christel Däne (2. Foto) kein Problem damit, die Bolmke mit Hundebesitzern und ihren Lieblingen zu teilen. "Am Anfang hatte ich zwar hin und wieder ein mulmiges Gefühl", gesteht sie, "doch das hat sich schnell gelegt. Die meisten Hundebesitzer sind sehr umsichtig."So sieht es auch Claudia Johst (3. Foto), die sich regelmäßig mit ihrem Freund auf der Finnenbahn fit hält. "Ich laufe hier schon seit Jahren, und mir ist hier noch nie was mit Hunden passiert."

 

Abgesehen mal von einem leichten Knurren. Ich finde den Leinenzwang wirklich übertrieben." Kein Verständnis für eine neu aufkommende Diskussion hat Christine Döring 4. Foto), Natur- und Hundefreundin. "Das ist doch ein wunderbares Gleichgewicht hier."

 

Das Nebeneinander von Sportlern und Hunden habe sich ihrer Meinung nach eindeutig bewährt. Sowohl die Jogger als auch die Hundebesitzer würden aufeinander Rücksicht nehmen.

 

  

 

Lesen Sie jetzt