Der Musiker Mel Maroon vor dem Dortmunder Jazzclub Domicil.
Der Musiker Mel Maroon vor dem Dortmunder Jazzclub Domicil. © Felix Guth
Livemusik

Konzerte trotz Lockdown: Ein Dortmunder Club macht vor, wie das geht

Ein Dortmunder Livemusik-Club hat wieder ein Konzertprogramm, obwohl keine Zuschauer hinein dürfen. Am Beispiel eines besonderen Konzerts am Freitag zeigt sich, wie das möglich ist.

Es ist ein bemerkenswerter Moment für einen musikaffinen Reporter in der Pandemie. Die Tür des Domicils an der Hansastraße öffnet sich. Und zum ersten Mal seit einem knappen Jahr geht es vorbei an der Bar in den Konzertsaal und dort auf die Bühne.

Swing-Abend auf dem Youtube-Kanal des Domicil

In diesem Video gibt Mel Maroon einen kurzen Vorgeschmack auf den Konzertabend:

Neben dem Ton-Mischpult steht jetzt die Videosteuerung

Domicil-Programmchef: „Das neue Live dauert eine Woche“

Vorbereitung auf Konzerte mit Publikum läuft im Hintergrund

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.