Coronavirus in Dortmund

Dortmunder Apotheker warnen vor Ende der kostenlosen Bürgertests

Die Corona-Infektionszahlen steigen weiterhin - auch in Dortmund. Dennoch ist bis jetzt keine Verlängerung der kostenlosen Bürgertests beschlossen. Apotheker sind alarmiert.
Der Apotheker Michael Beckmann warnt vor einem Ende der kostenlosen Bürgertests. © Schaper

Jeder Bürger kann sich bis zum 31. März kostenlos auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen. Und obwohl die Infektionszahlen weiter steigen, ist eine Verlängerung des Angebots noch nicht beschlossene Sache.

In einer gemeinsamen Erklärung warnen nun die Apotheker in Westfalen-Lippe. Der Vorsitzende der Bezirksgruppe Dortmund, Michael Beckmann, sagt: „Bürgertests sind ein äußerst nützliches Werkzeug, mit dem wir die Pandemie kontrollieren können. Deshalb dürfen wir dieses in der aktuellen Situation nicht einfach aus der Hand geben.“

Zwar gäbe es bereits Signale aus der Politik, die kostenlosen Bürgertests über den März hinaus anzubieten, die Entscheidung dürfe aber nicht mehr allzu lange hinausgezögert werden. Denn die Apotheker bräuchten Planungssicherheit, um die Infrastruktur für die Bürgertests gewährleisten zu können, so Beckmann.

Der Apotheker erinnert an den Herbst 2021, als die kostenlosen Bürgertests eingestellt wurden und nur wenig später die Infektionszahlen wieder stiegen. Die Apotheker hätten damals alle Hebel in Bewegung setzen müssen, um ihre Infrastrukturen wieder aufzubauen. Ein ähnliches Szenario wollen die Dortmunder Apotheker vermeiden.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.