"Kreuzviertel bei Nacht": Neues und Geheimtipps

Straßenfest am Freitag

Das Kreuzviertel feiert sich am Freitag wieder selbst: Beim Straßenfest "Kreuzviertel bei Nacht" haben 36 Geschäfte, Klamottenläden und Ateliers bis 24 Uhr geöffnet. Dazu gibt es viel Musik - unter anderem von einer neuen Bühne.

DORTMUND

von Zahra Elisa Yacoub

, 02.08.2016, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei "Kreuzviertel bei Nacht" werden wieder tausende Besucher in Dortmunds Szeneviertel erwartet.

Bei "Kreuzviertel bei Nacht" werden wieder tausende Besucher in Dortmunds Szeneviertel erwartet.

Kulturquadratmeter können am Freitag ab 19 Uhr bei „Kreuzviertel bei Nacht“ wieder von Künstlern bespielt werden, egal ob offiziell angemeldet oder spontan. Ein Kulturquadratmeter ist eine symbolische Bühne, das heißt, ein Quadratmeter vor einem Laden oder Restaurant wird markiert, um dann von Künstlern als Bühne genutzt zu werden. „Musik ist beim Publikum am beliebtesten,“ sagt Till Sprengel, einer der Veranstalter, „aber es gab auch schon Sachen wie Bildhauerei und Zauberei“.

Die Kulturquadratmeter sind Teil vom „Kreuzviertel bei Nacht“, einem Straßenfest, das ursprünglich von einem Zusammenschluss von Einzelhändlern ins Leben gerufen wurde. „Kreuzviertel bei Nacht“ findet im Sommer und im Winter statt. „Im Winter ist es ein ganz anderes Fest. Es ist eher drinnen und besinnlicher in der Vorweihnachtszeit. Deswegen haben wir es zu „By night“ umbenannt,“ erklärt Sprengel.

Französische Lieder in der Sprachenschule

„Kreuzviertel bei Nacht“, die Sommerversion, gibt es jetzt schon das siebte Mal. 36 Läden und dergleichen nehmen dieses Jahr an dem Straßenfest teil. Darunter sind schon bekannte Akteure wie die neue Kirche, aber auch neue Teilnehmer wie der Taschenladen Lippert oder die neue Kneipe von Ex-Borusse Kevin Großkreutz

„Jeder Teilnehmer macht etwas Besonderes am Abend,“ so Sprengel, „in der Sprachenschule tritt Barbara Kleibold auf und singt französische Lieder. Oft stellt der Bezirksbürgermeister auch seine Kunstsammlung in seinen privaten Räumen aus.“

Band-Battle auf dem Vinckeplatz, Musik auf dem Sonnenplatz

Dieses Jahr gibt es zwei Sonderflächen. Dortmunder Bands werden auf der DEW21-Bühne auf dem Vinckeplatz gegeneinander antreten. Außerdem wird das erste Mal eine vom Kulturbüro finanzierte Bühne auf dem Sonnenplatz aufgebaut.

Sprengels Geheimtipp für den Abend sind Lokale mit einem Hinterhof: „Die sind etwas versteckter und nicht ganz so trubelig. Zum Beispiel Ügo und die Papeterie Schreibweise, die teilen sich einen Hinterhof und Jazz-Pianistin Antje Dannenberg wird auftreten.“ Ein festes Programmheft gibt es für das „Kreuzviertel bei Nacht“ nicht. „Spontanität ist gewollt,“ so Sprengler. 

So war "Kreuzviertel bei Nacht" 2015:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt