Kult-Pommesbude: Nach zwölf Jahren wechseln im „El Greco“ die Inhaber

rnImbissstube in Nette

Zwölf Jahre führten Efthalia und Ilias Kalingas das „El Greco“ in Nette. Nun ist Zeit für den Ruhestand. Ihre Nachfolger haben die Grillzange bereits übernommen und geben ein Versprechen.

Nette

, 18.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Es wird Zeit“, sagt Ilias Kalingas. Seit Freitag (14.8.) sind der 63-Jährige und seine Ehefrau Efthalia (58) im Ruhestand. Zwölf Jahre lang betrieben sie die Kult-Pommesbude „El Greco“ an der Haberlandstraße in Nette. Liebhaber von Gyros und Souvlaki, von Fritten und Currywurst müssen derweil nicht auf ihre Leib- und Magenspeisen verzichten.

Denn Janis Varvessiotis und Ehefrau Evangelia Malamis führen das kleine Grillrestaurant übergangslos weiter. Die 44-Jährige kennt sich aus im Metier: „Ich bin seit 25 Jahren in der Gastronomie. Meine Eltern haben eine Pommesbude in Hörde.“

Jetzt lesen

Ihr Mann kommt als „Quereinsteiger“ aus der Metallindustrie. Der 47-Jährige lacht. „Ich bin aber in einer Familie groß geworden, die so etwas macht“, sagt er augenzwinkernd.

„Ich werde meine Kundschaft vermissen“

Ilias und Efthalia Kalingas freuen sich nun, Zeit für ihre Enkel zu haben. „Aber ich werde meine Kundschaft und die Freunde hier vermissen“, sagt er. „Wir haben viele schöne Sachen erlebt.“

Die berufliche Laufbahn des Kochs begann vor 40 Jahren in Griechenland. 1986 kam er nach Deutschland. Von Memmingen über Eschweiler führte sein Weg nach Westfalen: Hamm, Borken – seit 2008 dann das „El Greco“ in Nette.

Das Speiseangebot und Service werden unter den neuen Inhabern bleiben. „Es wird sich nichts ändern“, verspricht Evangelia Malamis.

Lesen Sie jetzt