Bundespolizei Dortmund

Kumpel verhindert Haft an Dortmunder Hauptbahnhof

Ein Mann wurde am Dortmunder Hauptbahnhof von der Bundespolizei festgehalten, da gegen ihn eine Fahndung ausgeschrieben war. Sein Begleiter verhinderte die Verhaftung.
Die Bundespolizei hat am Mittwochabend einen 26-Jährigen am Dortmunder Hauptbahnhof kontrolliert, der zur Fahndung ausgeschrieben war. Sein Begleiter bewahrte ihn vor der Verhaftung.
Die Bundespolizei hat am Mittwochabend einen 26-Jährigen am Dortmunder Hauptbahnhof kontrolliert, der zur Fahndung ausgeschrieben war. Sein Begleiter bewahrte ihn vor der Verhaftung. © picture alliance/dpa

Die Bundespolizei traf am Mittwochabend (11.5.) am Dortmunder Hauptbahnhof auf einen jungen Mann, der zur Fahndung ausgeschrieben war. Sein Begleiter konnte die Verhaftung jedoch verhindern.

Fahndung wegen erschlichener Leistungen

Der 26-Jährige wurde am Mittwochabend gegen 18.10 Uhr von der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof angehalten, die Beamten kontrollierten ihn. Der Mann war demnach von der Staatsanwaltschaft Dortmund zur Fahndung ausgeschrieben, da dieser sich 2019 Leistungen erschlichen habe, so die Pressemitteilung Bundespolizei.

Im Mai 2019 ist der Mann laut Polizei vom Amtsgericht Dortmund rechtskräftig zu 60 Tagen Haft verurteilt worden. Einen Teil der erteilten Geldstrafe soll der junge Mann bereits beglichen haben, 640 Euro fehlten demnach jedoch noch.

Der Begleiter des Dortmunders bezahlte die fehlende Geldstrafe bei der Bundespolizei und bewahrte seinen Freund so vor der Haft. Der 26-Jährige konnte daraufhin seinen Weg fortsetzen.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.