Kurios: Einbrecher stellen sich tot, um der Verhaftung zu entgehen

Polizei Dortmund

Mit einem ungewöhnlichen Ablenkungsmanöver hatten mutmaßliche Einbrecher versucht, der Festnahme zu entgehen – jedoch ohne Erfolg.

Eving

20.07.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Nacht zum Sonntag (19. Juli) wurden zwei mutmaßliche Einbrecher festgenommen. Als die Polizei sie verfolgte stellten sie sich tot, um der Festnahme zu entgehen. Das berichtet die Polizei Dortmund.

Jetzt lesen

Demnach sei das Duo in der Nacht in eine Werkstatt an der Osterfeldstraße eingebrochen. Gegen 4.15 Uhr haben Beamte neben einem akustischen Alarm auch zwei Männer in dem Gebäude festgestellt.

Sich tot stellen

Als die beiden Unbekannten die Polizisten bemerkt haben, seien sie in den hinteren Bereich der Werkstatt geflüchtet. Daraufhin sei das ganze Gebäude durchsucht worden. Im Verkaufsraum seien die beiden jungen Männer letztlich gefunden worden – vollkommen regungslos unter einem Tresen liegend.

Offenbar wollten sich die Männer tot stellen und dachten, dass es zu einem anderen Effekt als einer Festnahme führt, heißt es im Polizeibericht.

Sofortige Untersuchungshaft

Die beiden Dortmunder im Alter von 19 und 20 Jahren seien durch die Einsatzkräfte festgenommen und zur nächstgelegenen Wache gebracht worden. Noch am selben Tag seien sie dem Haftrichter vorgeführt worden, welcher eine Untersuchungshaft erlassen haben.

Schlagworte:

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt