Lateinamerikas Vielfalt zu Gast in der Nordstadt

Dietrich-Keuning-Haus

Abenteuer stand auf der Broschüre über Argentinien, die im Dietrich-Keuning-Haus (DKH) auslag – und das war es auch zwei Tage lang. Ein farbenfrohes und faszinierendes Abenteuer.

Nordstadt

, 24.03.2019 / Lesedauer: 3 min
Lateinamerikas Vielfalt zu Gast in der Nordstadt

Einer von vielen bunten auf Auftritten beim Lateinamerikanischen Kulturfest VIVA © Schaper

Im Mittelpunkt des lateinamerikanischen Kulturfestivals "!VIVA!" standen am Freitag und Samstag Musik, Tanz, Folklore, Literatur, Kunst, Kulinarisches und Länderkunde vieler lateinamerikanischer Staaten.

Das bundesweit größte Festival dieser Art präsentierte hierbei das diesjährige Gastland Argentinien mit einem eigenen Themenabend am Freitag. Somit war der erste Abend eher ruhig und informativ, während der Samstag durch verschiedenste Tanz- und Musikaufführungen die zahlreichen Gäste begeisterte.

Lateinamerika zum dritten Mal dabei

Ein Abenteuer war es aber auch für die ehrenamtlichen Organisatoren aus den Reihen des DKH und den dort beheimaten Folkloregruppen. "Für uns ist das Festival jedes Mal ein Abenteuer, im positiven Sinne. Es gibt im Vorfeld viel Arbeit, doch es gibt vor allem viel zu erleben und zu entdecken", so Thekla Bichler vom DKH.

Sie gehört zum fünfköpfigen Organisationsteam. Bereits zum dritten Mal präsentierten sich zwölf lateinamerikanische Länder und boten interessante, lebendige Eindrücke und Informationen zur Lebensweise und Kultur der Länder. Der "Argentinische Abend" und somit die Eröffnung am Freitagabend wurde dabei mit politischer Prominenz gefeiert.

Politische Prominenz zu Gast

Neben der Schirmherrin Bürgermeisterin Birgit Jörder waren eigens der argentinische- sowie der Konsul aus Peru und der Dominikanischen Republik angereist. Nach den Begrüßungsreden und dem anschließenden Konzert des Quartetts "Mate para cuarto" mit traditioneller argentinischer Musik folgte zum Abschluss des ersten Abends ein Film über Argentinien als Land der Gauchos.

Parallel konnten die Besucher an den Ständen entlang schlendern und sich lateinamerikanischer Kunst, kulinarische Spezialitäten, Schmuck, traditionelle Kleidung, Bücher, Fotos sowie Informationsmaterialien ansehen. Am ersten Tag ist bereits deutlich geworden, wie viele Hände an den Ständen angepackt haben.

Vielfältige lateinamerikanische Tradition

"Wir haben hier im Haus viele lateinamerikanischen Gruppen oder auch das "Café´ Latino" und in diesen ehrenamtlichen Strukturen planen wir ab Juni dieses Festival", erklärte Bichler. Das "!Viva!" ist für sie und alle Beteiligten eine wichtige Plattform zum geselligen Austausch, zum Netzwerken und natürlich um die Vielfältigkeit der lateinamerikanischen Kulturen zu präsentieren.

"Die gemeinsame Identität und die Sprache verbindet uns hier alle. Zudem haben die Gruppen eine wunderbare Plattform, um sich und ihre Kunst zu zeigen", so die Künstlerin Virginia Novarin aus Argentinien. Sie gehört ebenfalls dem Organisationsteam an, das den "argentinischen Abend" und das Gesamtprogramm mit gestaltet hat.

Fröhlichkeit, Frohsinn und Ausgelassenheit

Die Stimmung und die Atmosphäre waren an beiden Tagen geprägt von Fröhlichkeit, Frohsinn und Ausgelassenheit. Ob Familien mit kleinen Kindern, Seniorenpärchen, Freunde oder Fans der Kultur – alle genossen im wahrsten Sinne des Wortes Kultur und Kulinarisches. So stand der Samstag ganz im Zeichen der Musik, des Tanzes und des Austausches.

Während in der Mitte der Halle Tische und Tischreihen zum Essen und Verweilen einluden, war man eingerahmt durch Essensstände mit Köstlichkeiten aus Chile, Ecuador, Venezuela, Kolumbien, Brasilien, Mexiko oder Peru. So saß man mit Bollitos, Tacos, Hühnchen, Eintopf oder einem argentinischen Stück Fleisch am Tisch und verfolgte das umfangreiche Bühnenprogramm.

Lesen Sie jetzt