Dortmunds kleinster Selbstbedienungsladen ist zurück: Das Foodsharing geht weiter

Lebensmittel zum Nulltarif

Dortmunds wahrscheinlich kleinster Selbstbedienungsladen brauchte eine Reparatur. Jetzt steht der mit Lebensmitteln gefüllte Fahrradanhänger wieder an Ort und Stelle.

Nette

, 20.02.2020, 16:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die KostBar mit Lebensmitteln zum Nulltarif steht wieder an Ort und Stelle.

Die KostBar mit Lebensmitteln zum Nulltarif steht wieder an Ort und Stelle. © privat

Lebensmittel verschenken statt Lebensmittel wegwerfen: Vier Dortmunder Frauen setzen sich seit November 2019 fürs Foodsharing ein. Ihre Idee, aus einem Fahrradanhänger Dortmunds wohl kleinsten Selbstbedienungsladen zu machen, stieß und stößt noch immer auf riesige Begeisterung.

Deshalb ist die Freude auch groß, dass die mit Lebensmitteln gefüllte „KostBar“ seit Anfang der Woche wieder an der Haberlandstraße 38, auf dem Grünstreifen nahe der Bushaltestelle Dörwerstraße, in Nette steht.

Fair-Teiler brauchte ein neue Folie

„Die KostBar“ ist wieder da. Aufgepimpt und glänzend“, postet Heike Hernandez, eine der Initiatorinnen, auf Facebook. Der Fahrradanhänger habe eine neue Folie benötigt, die die Firma Thomas GmbH gespendet habe. „Ein Mega-Dank an die Firma“, schreibt Hernandez.

Jetzt lesen

Gleichzeitig bedankt sie sich auch bei Silke Yildiz von der „Blumenhexe“, weil sie „immer ein Auge auf unseren Fair-Teiler wirft“.

Ab sofort kann also wieder getauscht und gespendet werden: Jeder, der möchte, kann etwas hineinlegen oder sich herausnehmen. Alle Regeln und Infos zum Thema Lebensmittelverschwendung finden sich am Anhänger.

„Habe ihn schon vermisst, er tut so viel Gutes“, schreibt eine Userin auf Facebook. Und spricht ganz offensichtlich vielen aus dem Herzen. Denn für Heike Hernandez‘ Post gibt es fast 180 Likes (Stand 20. Februar, 16.30 Uhr)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt