Leiche ohne Kopf - Polizei suchte Spuren in der Nordstadt

Hundertschaft im Einsatz

Grausiger Fund in der Nordstadt: Ein 62 Jahre alter Mann hat am Samstagnachmittag Leichenteile auf einem Brachgelände östlich der Bornstraße entdeckt. Der Schädel der Leiche fehlt. Eine Hundertschaft der Polizei durchkämmte am Dienstag fast vier Stunden lang das Gebiet rund um den Fundort.

DORTMUND

, 24.02.2014, 15:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fund einer Leiche: Bereitschaftspolizei sucht Schädel, Hände und Füße

Nach dem Fund eines Skeletts suchte die Bereitschaftspolizei den früheren Güterbahnhof Eving nach weiteren Leichenteilen ab. In unwegsamem Gelände konzentrierte sich die Suche nach einem Schädel, Händen und Füßen.
25.02.2014
/
Suche nach Leichenteilen auf einem Brachgelände der Deutschen Bahn AG.© Foto: Peter Bandermann
Polizeifahrzeuge auf dem Gelände der Deutschen Bahn AG.© Foto: Peter Bandermann
Das Skelett wurde auf einem Gelände der Deutschen Bahn AG abgelegt.© Foto: Peter Bandermann
Treffpunkt für die Bereitschaftspolizei war der frühere Straßenstrich auf der Ravensberger Straße.© Foto: Peter Bandermann
Die Polizei musste unwegsames Gelände absuchen.© Foto: Peter Bandermann
Einsatzbesprechung auf der Ravensberger Straße.© Foto: Peter Bandermann
Bereitschaftspolizei aus Dortmund und Bochum war im Einsatz.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten suchen das Gelände ab.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten suchen das Gelände ab. Im Hintergrund: Die Reinoldikirche (Mitte).© Foto: Peter Bandermann
Polizisten der Einsatzhundertschaften aus Dortmund und Bochum suchen das Gelände ab.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten auf dem Bahngelände, das an mehreren Tagen nach Leichenteilen abgesucht wurde.© Foto: Peter Bandermann
Polizeifahrzeuge auf dem Bahbngelände.© Foto: Peter Bandermann
Verrostete Gleise vom alten Güterbahnhof Eving.© Foto: Peter Bandermann
Die Polizei musste unwegsames Gelände absuchen.© Foto: Peter Bandermann
Die Leiche wurde an einer Mauer abgelegt.© Foto: Peter Bandermann
Noch im Dezember 2013 hatte die Bahn das Gelände von viel Müll befreien lassen.© Foto: Peter Bandermann
Suche nach Leichenteilen auf dem früheren Güterbahnhof Eving.© Foto: Peter Bandermann
Suche nach Leichenteilen: Polizisten im Unterholz.© Foto: Peter Bandermann
80 Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei Dortmund und Bochum waren im Einsatz.© Foto: Peter Bandermann
Mit weißen Stangen aus Stahl stochern Polizisten im Untergrund, um Leichtenteile zu finden.© Foto: Peter Bandermann
Unterwegs in unwegsamem Gelände: Der frühere Güterbahnhof Eving ist zugewuchert.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten suchen das ungwegsame Gelände ab.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten suchen das Areal ab.© Foto: Peter Bandermann
Die Leiche wurde hinter einer Mauer abgelegt.© Foto: Peter Bandermann
Spuren eines Polizeieinsatzes: Flatterband im Gelände, mit dem die Spurensicherung den Fundort der Leiche abgesperrt hat.© Foto: Peter Bandermann
Blick auf das Brachgelände der Deutschen Bahn AG. In diesem Areal ist eine Leiche abgelegt worden.© Foto: Peter Bandermann
Rechtsmediziner untersuchen das Skelett. Schädel, Hände, Füße und andere Knochen fehlen.© Foto: Peter Bandermann
Hier lag das Skelett des unbekannten Toten.© Foto: Peter Bandermann
Die Polizei suchte das Gelände an mehreren Tagen ab.© Foto: Peter Bandermann
Hinter dieser Mauer entdeckte ein Fußgänger die Leiche.© Foto: Peter Bandermann
In der Nähe des Leichenfundorts wurde im Dezember 2013 viel Müll abtransportiert. Reste sind noch sichtbar.© Foto: Peter Bandermann
Bereitschaftpolizei aus Bochum und Dortmund suchte das unwegsame Areal nach Leichenteilen und anderen Spuren ab. Auch Spürhunde waren im Einsatz.© Foto: Peter Bandermann
Auf diesem Gelände der Deutschen Band AG räumte die Bundespolizei im Dezember ein Zeltlager. Zusammenhänge mit dem Fund der Leiche sind aktuell nicht erkennbar.© Foto: Peter Bandermann
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fund einer Leiche: Bereitschaftspolizei sucht Schädel, Hände und Füße

Nach dem Fund eines Skeletts suchte die Bereitschaftspolizei den früheren Güterbahnhof Eving nach weiteren Leichenteilen ab. In unwegsamem Gelände konzentrierte sich die Suche nach einem Schädel, Händen und Füßen.
25.02.2014
/
Suche nach Leichenteilen auf einem Brachgelände der Deutschen Bahn AG.© Foto: Peter Bandermann
Polizeifahrzeuge auf dem Gelände der Deutschen Bahn AG.© Foto: Peter Bandermann
Das Skelett wurde auf einem Gelände der Deutschen Bahn AG abgelegt.© Foto: Peter Bandermann
Treffpunkt für die Bereitschaftspolizei war der frühere Straßenstrich auf der Ravensberger Straße.© Foto: Peter Bandermann
Die Polizei musste unwegsames Gelände absuchen.© Foto: Peter Bandermann
Einsatzbesprechung auf der Ravensberger Straße.© Foto: Peter Bandermann
Bereitschaftspolizei aus Dortmund und Bochum war im Einsatz.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten suchen das Gelände ab.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten suchen das Gelände ab. Im Hintergrund: Die Reinoldikirche (Mitte).© Foto: Peter Bandermann
Polizisten der Einsatzhundertschaften aus Dortmund und Bochum suchen das Gelände ab.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten auf dem Bahngelände, das an mehreren Tagen nach Leichenteilen abgesucht wurde.© Foto: Peter Bandermann
Polizeifahrzeuge auf dem Bahbngelände.© Foto: Peter Bandermann
Verrostete Gleise vom alten Güterbahnhof Eving.© Foto: Peter Bandermann
Die Polizei musste unwegsames Gelände absuchen.© Foto: Peter Bandermann
Die Leiche wurde an einer Mauer abgelegt.© Foto: Peter Bandermann
Noch im Dezember 2013 hatte die Bahn das Gelände von viel Müll befreien lassen.© Foto: Peter Bandermann
Suche nach Leichenteilen auf dem früheren Güterbahnhof Eving.© Foto: Peter Bandermann
Suche nach Leichenteilen: Polizisten im Unterholz.© Foto: Peter Bandermann
80 Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei Dortmund und Bochum waren im Einsatz.© Foto: Peter Bandermann
Mit weißen Stangen aus Stahl stochern Polizisten im Untergrund, um Leichtenteile zu finden.© Foto: Peter Bandermann
Unterwegs in unwegsamem Gelände: Der frühere Güterbahnhof Eving ist zugewuchert.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten suchen das ungwegsame Gelände ab.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten suchen das Areal ab.© Foto: Peter Bandermann
Die Leiche wurde hinter einer Mauer abgelegt.© Foto: Peter Bandermann
Spuren eines Polizeieinsatzes: Flatterband im Gelände, mit dem die Spurensicherung den Fundort der Leiche abgesperrt hat.© Foto: Peter Bandermann
Blick auf das Brachgelände der Deutschen Bahn AG. In diesem Areal ist eine Leiche abgelegt worden.© Foto: Peter Bandermann
Rechtsmediziner untersuchen das Skelett. Schädel, Hände, Füße und andere Knochen fehlen.© Foto: Peter Bandermann
Hier lag das Skelett des unbekannten Toten.© Foto: Peter Bandermann
Die Polizei suchte das Gelände an mehreren Tagen ab.© Foto: Peter Bandermann
Hinter dieser Mauer entdeckte ein Fußgänger die Leiche.© Foto: Peter Bandermann
In der Nähe des Leichenfundorts wurde im Dezember 2013 viel Müll abtransportiert. Reste sind noch sichtbar.© Foto: Peter Bandermann
Bereitschaftpolizei aus Bochum und Dortmund suchte das unwegsame Areal nach Leichenteilen und anderen Spuren ab. Auch Spürhunde waren im Einsatz.© Foto: Peter Bandermann
Auf diesem Gelände der Deutschen Band AG räumte die Bundespolizei im Dezember ein Zeltlager. Zusammenhänge mit dem Fund der Leiche sind aktuell nicht erkennbar.© Foto: Peter Bandermann
Schlagworte

An der Suchaktion sind 80 Polizistinnen und Polizisten der Einsatzhundertschaften Bochum und Dortmund beteiligt. Sie durchsuchen ein etwa 1 km langes Brachgelände östlich der Bornstraße.  Bei der Suche nach Leichenteilen benutzen Sie Stöcke, die Sonden genannt werden. Elektronischer Hilfsgeräte gibt es nicht.

In diesen Minuten beginnt auf dem Gelände an der Ravensberger Straße die Suche nach weiteren Spuren. Eine Einsatzhundertschaft ist dort im Einsatz.

 auf einer größeren Karte anzeigen

Nach Informationen unserer Redaktion fand der Mann - ein 62-jähriger Dortmunder - die Leichenteile, als er einen Ort suchte, wo er austreten konnte. Es handelt sich dabei lediglich um einen Torso, Hände und Füße fehlen genauso wie der Schädel der Leiche.Erstmeldung 15.53 Uhr: Nach den rechtsmedizinischen Untersuchungen geht die Polizei davon aus, dass die Leichenteile von einem circa 1,80 Meter großen Mann stammen. Der über 40-Jährige war vor mehr als einem Jahr gestorben.Kleidung gefunden Bei den Leichenteilen wurden Kleidungsstücke gefunden, die dem Verstorbenen zuzuordnen sind. Dabei handelt es sich laut Polizei um ein Unterhemd, ein dunkles Oberhemd mit Längsstreifen der Firma Jack Gordon und einen grün-braunen Pullover mit roten Streifen. Die Polizei schließt ein Kapitaldelikt nicht aus, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Am Sonntag wurde das Gelände, auf dem die Leichenteile gefunden worden waren, mit Leichenspürhunden nach weiteren Körperteilen abgesucht. Gefunden wurde nichts. Am Dienstag soll das Gelände von einer Einsatzhundertschaft durchkämmt werden.

Zeugen gesucht
Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen, die etwas zur Identität des verstorbenen Mannes sagen können. Hinweise nimmt die Polizei in Dortmund unter Tel. (0231) 1 32 74 41 entgegen.

Schlagworte:

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt