Linker Politiker zweifelt an Bedeutung von Stadtteilbibliothek

rnBezirksvertretung Scharnhorst

Linken-Vertreter Matthias Storkebaum erntete jede Menge Kritik für seine Äußerung, eine Stadtteilbibliothek habe heute nicht mehr die Bedeutung vergangener Zeiten.

Scharnhorst

, 18.09.2019, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bezirksvertretung Scharnhorst beauftragt die Verwaltung zu prüfen, ob die Stadtteilbibliothek Scharnhorst mit einem behindertengerechten Zugang ausgestattet werden kann. Es gebe in dem 1972 erbauten Gebäude lediglich einen Lasten-, aber keinen Personenaufzug. In der Mai-Sitzung der Bezirksvertretung Scharnhorst hatte der blinde Thorsten Peitzmeier die fehlende Behindertenfreundlichkeit der Einrichtung beklagt.

Zur Überraschung der anderen Bezirksvertreter führte Matthias Storkebaum (Die Linke) nun aus, eine Stadtteilbibliothek habe doch in den heutigen digitalen Zeiten gar nicht mehr die Bedeutung vergangener Jahre.

„Stadtteilbibliothek hat große Bedeutung für Scharnhorst-Ost“

Hier widersprachen die anderen Sitzungsteilnehmer vehement: Bezirksverwaltungsstellen-Leiterin Marion Hardt erklärte, in der Stadtteilbibliothek Scharnhorst würden keinesfalls nur Bücher ausgeliehen. Es gebe aber nicht nur viele andere Medien im Verleih. Die Einrichtung leiste, so war in weiteren Wortbeiträgen zu hören, eine hervorragende Arbeit für Schulen und Kindergärten.

Wichtig für Gesamtschule Scharnhorst

Auch für die Gesamtschule Scharnhorst, die mit der Bibliothek schon rein räumlich unmittelbar verbunden ist, hat die Einrichtung eine immens hohe Bedeutung, ist fast so etwas wie die Schulbibliothek.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt