Ruhr Nachrichten

Lokalnachrichten Dortmund
Viele Demos geplant: Die Vorweihnachtszeit in Dortmund wird unruhig
Ruhr Nachrichten Neonazis, Kurden, Klima-Aktivisten

Viele Demos geplant: Die Vorweihnachtszeit in Dortmund wird unruhig Von Bastian Pietsch

Bis Freitag wird es weitere Kurden-Demos in der Dortmunder City geben, die Zahlen der Berufspendler sind in Dortmund so hoch wie nie, und Nazi-Demos können nicht so einfach verboten werden. Von Philipp Thießen

Die Zahl der Berufspendler nach Dortmund befindet sich auf dem absoluten Höchststand. Nicht mal teure Städte wie Düsseldorf und Köln verzeichnen eine so hohe Steigerung.

Restaurant-Check
Exklusiv für Abonnenten

Eine Irrfahrt mit einem gestohlenen Leichenwagen endete für einen Mann schließlich mit einem Unfall auf der B1 in Dortmund. Vorher hatte er bereits knapp 70 Kilometer zurückgelegt.

Die erste von vier Kundgebungen, die Kurden für diese Woche in der City angemeldet haben, ging am Dienstagabend friedlich zu Ende. Eine politische Partei zeigte Solidarität. Von Felix Guth, Gaby Kolle

Im Jungferntal eröffnete die Kita eines privates Betreibers. Obwohl die Einrichtung in diesem Stadtteil für Entspannung bei der Kinder-Betreuung sorgt, gab es anfangs auch kritische Stimmen. Von Beate Dönnewald

Die Kohlenbandbrücke ist zentraler Bestandtteil des Erlebnispfades auf der Kokerei Hansa. Ein Förderbescheid sichert nun weiterhin faszinierende Ausblicke. Von Uwe von Schirp

Eigentlich sind Die Toten Hosen bekannt für laute Musik mit Mitgröhl-Potenzial. Doch bei der "Alles ohne Strom"-Tour 2020 ist alles anders. Dabei macht die Punk-Band auch Halt in Dortmund.

Eine der Hauptverbindungen von Hörde nach Aplerbeck und zurück ist wieder geöffnet. Freuen werden sich neben den Autofahrern auch die geplagten Anwohner in den Nebenstraßen. Von Jörg Bauerfeld

Die Schranke am Wieckesweg bleibt derzeit unten, dort können Autofahrer nicht zur B 1 gelangen. S-Bahn-Fahrgäste müssen auf Busse ausweichen. Das ist der Grund: Von Uwe Brodersen

Erst zückt er ein Messer, dann eine Waffe: Ein 12-Jähriger hat am Sonntag einen Polizeieinsatz ausgelöst, weil er jüngere Kinder beim Spielen bedrohte.

Eine 33-Jährige hat am Montag mit ihrem Jeep in Dortmund-Eving einen Unfall gebaut. Jetzt ist sie auch noch ihren Führerschein los – doch das hat nichts mit dem Unfall zu tun.

Eigentlich galt das Konzert von Seeed am Mittwochabend (16.10.) in den Westfalenhallen als ausverkauft – jetzt gibt es doch noch ein paar Restkarten. Die Tickets haben einen Haken. Von Marie Ahlers

Fünf bekannte Fashion-Bloggerinnen haben ihre Kleiderschränke geplündert und verkaufen in Dortmund ihre persönlichen It-Pieces. Fans können ihre Blogger-Stars dabei persönlich kennenlernen.

In fünf Demonstrationen ist am Montagabend in Dortmund ein breites Bündnis gegen eine Kundgebung der Neonazis auf die Straße gegangen. Im Anschluss zog die Polizei eine erste Bilanz.

Im Ruhrgebiet müssen Gleise und Weichen erneuert werden. Im Oktober nimmt sich die Deutsche Bahn unter anderem den Abschnitt zwischen Bochum und Essen vor – mit Folgen für Dortmunder Pendler. Von Christin Mols

Vor dem Dortmunder Landgericht beginnt der Prozess gegen eine kuriose Verbrecher-Bande. Außerdem: Wieso die Mitarbeiter der Spielbank Hohensyburg nichts von der besseren Finanzlage haben. Von Ines Maria Eckermann

Nach der Attacke auf eine Hundehalterin auf dem Oespeler Friedhof: Dass der Angreifer unerkannt entkommen konnte, wundert eine Anwohnerin nicht. Von Uwe von Schirp

Rund 2000 Menschen haben am Montagabend eine Kundgebung von Neonazis gestört und gegen Rechtsextremismus protestiert. Die Neonazis hingegen ließen auf sich warten.

Jeder Baum zählt: Die Schülerinnen und Schüler der Höchstener Grundschule pflanzen nicht nur neue Bäume. Sie unterstützen auch eine bekannte Umwelt-Bewegung. Von Jörg Bauerfeld

Immer wieder gibt es Ärger zwischen E-Scooter-Fahrern und anderen Verkehrsteilnehmern. Nun stoppte die Bundespolizei zwei Männer in der Innenstadt - nach einer kurzen Verfolgungsjagd.

Weil er einen jungen Mann mit Pfefferspray angegriffen haben soll, sitzt ein bekannter Dortmunder Neonazi seit Samstag in U-Haft. Das hat auch Auswirkungen auf die Demo am Montag.

Als die Polizei ihn kontrollieren wollte, nahm ein 20-Jähriger auf seinem Roller Reißaus. Die Fahrt endet für ihn im Krankenhaus – und wird wohl noch weitere Folgen haben. Von Ines Maria Eckermann