Loona über das Popstars-Casting in Dortmund

DORTMUND Am Samstag zeigen über 1000 Bewerberinnen im Kongresszentrum der Westfalenhallen beim Popstars-Casting, was in ihnen steckt. Was Frau braucht, um auf dem Weg zum Popstar eine Runde weiter zu kommen, darüber haben wir mit Jury-Mitglied Loona gesprochen.

von Von Constantin Blaß

, 11.07.2008, 19:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Loona wohnt mit ihrer Tochter Saphira auf Mallorca. Am Flughafen trafen wir die Sängerin zum Interview.

Loona wohnt mit ihrer Tochter Saphira auf Mallorca. Am Flughafen trafen wir die Sängerin zum Interview.

Was braucht Frau um Popstar zu werden? Loona: Eine gute Stimme ist die Basis. Das ist das Rohmaterial, mit dem wir als Jury arbeiten können. Aber die Stimme ist nicht alles. Man braucht auch das gewisse Etwas. Eine Aura. Und natürlich Emotionen.

Inwiefern spielt das Aussehen eine wichtige Rolle? Loona: Ich kann nur allen Mädels raten: Kommt in schönen Klamotten! Macht euch die Haare schön und legt ein Make-up auf. Wenn die Bewerberinnen aussehen, als wären sie gerade aus dem Flugzeug gestiegen, wird‘s schwierig.

Du und Deine Jury-Kollegen Tanz-Papst Detlef D! Soost und Rapper Sido habt schon das Casting in Hamburg und Rust erlebt. Hast Du schon eine Geheimfavoritin? Loona: Ja, die gibt es. Es gab aber zum Beispiel auch eine Kandidatin, die beim ersten Mal wie Leona Lewis gesungen hat, beim Recall und Re-Recall den Text vergessen und total enttäuscht hat. Von ihr mussten wir uns verabschieden.

Was erwartest Du von den Kandidatinnen in Dortmund? Loona: Eine Menge. Wir haben immerhin vier Plätze zu vergeben. Eine Karriere als Popstar kann Realität werden.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt