„Losmachen“: Cem Erdogdu (49) war einsamer Verkäufer – jetzt hat er einen Unverpackt-Laden

rnVideo-Reihe über Gründer

Cem Erdogdu hat sich einen Traum erfüllt: Er hat im September den ersten Unverpackt-Laden in Dortmund eröffnet. Warum der Eröffnungsmonat gar nicht so clever gewählt war, verrät er im Video.

Dortmund

, 30.10.2018, 04:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Cem Erdogdu hatte zuletzt einige Jahre Bio-Feinkost vertrieben, wünschte sich aber mehr Kundenkontakt. Mit „Pur – Loses und Feines“ hat er nun in der Saarlandstraße 118 einen eigenen Laden eröffnet. Dort können Kunden, die beim Einkauf auf Verpackungen verzichten möchten, sich die Produkte in mitgebrachten Gefäßen in den gewünschten Mengen abfüllen. Auch Feinkostprodukte werden verkauft. Knapp 500 Produkte sind im Sortiment.

Der 49-jährige Dortmunder hatte bereits Erfahrung mit der Selbstständigkeit. Mit den Herausforderungen, die bei der Ladengründung auf ihn warteten, hatte er aber nicht gerechnet. In einer neuen Folge „Losmachen: Gründerstories aus Dortmund“ erzählt Cem Erdogdu von Problemen und Lösungen, von wenig Schlaf und viel Zufriedenheit.

Viele nützliche Tipps zum Thema Gründen bietet unser Ratgeber für Gründer in Dortmund von A bis Z.

Und hier gibt’s alle Folgen von „Losmachen“.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt