Loveparade erstmals ohne Glasflaschen

DORTMUND Erstmals soll die Loveparade am 19. Juli in Dortmund ohne Glasflaschen über die Bühne gehen. Im vergangenen Jahr waren Schnittverletzungen wegen Glasscherben für rund die Hälfte aller Sanitätseinsätze verantwortlich, wie die Veranstalter am Donnerstag berichteten.

von dpa

, 10.07.2008, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spezielle Plakate und Aufkleber machen auf die Aktion "Viel Spaß ohne Glas!"

Spezielle Plakate und Aufkleber machen auf die Aktion "Viel Spaß ohne Glas!"

„Bei den Fans der Loveparade müssen wir das Bewusstsein dafür schaffen, dass Glas und Loveparade einfach nicht zusammen passen“, sagte Organisationschef Kersten Sattler. Die Einzelhändler rund um die Paradestrecke wollen sich an der Aktion beteiligen und keine Getränke in Glasflaschen verkaufen.

Die Veranstalter erwarten 1,2 Millionen Besucher zu der Parade, die unter dem Motto „Highway to Love“ steht. Die Schnellstraße B1 durch Dortmund wird dazu gesperrt. 40 Musikwagen, sogenannte Floats, nehmen teil. Zur siebenstündigen Abschlusskundgebung vor den Westfalenhallen werden unter anderem das Elektronik-Duo Underworld sowie die Disc Jockeys Paul van Dyk, Armin van Buuren, Westbam, Ritchie Hawtin, DJ Hell und Anja Schneider erwartet.

Die 1989 in Berlin gegründete Raver-Parade fand 2007 erstmals im Ruhrgebiet statt. Nach Dortmund soll die Parade noch durch Bochum (2009), Duisburg (2010) und Gelsenkirchen (2011) ziehen.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt