Argumente gegen eine Corona-Schutzimpfung sind nicht nur aus dem Lager der „Querdenker“ zu hören, sondern von vielen Seiten. Fast 40 Prozent der Berechtigten in Dortmund sind noch nicht geimpft. © Oliver Schaper (A)
Meinung

Macht Impf-Verweigerern mehr Druck! Freiheit ist mehr wert als schwache Argumente

Wer ungeimpft am öffentlichen Leben teilnehmen will, muss bald für einen Corona-Test zahlen, zudem wird die Testpflicht für Ungeimpfte schärfer. Das geht nicht weit genug, findet unser Autor.

Die Entscheidung über den eigenen Körper und damit auch das Impfen ist ein unverrückbares Freiheitsrecht. Aber wie ist das noch mit der Freiheit in der Demokratie? Sie endet dort, wo das Recht eines anderen beginnt.

Deshalb sollte denjenigen, die gerade aus teilweise absurden Gründen eine Corona-Schutzimpfung ablehnen, deutlich aufgezeigt werden, dass das so nicht geht.

Impfgegner-Argument: Geschützt durch positive Einstellung

Mir sind zuletzt einige Argumente von Impfverweigerern begegnet, die einer „Querdenken“-Position unverdächtig sind. Absurditäten geben sie dennoch von sich:

Manche können das Virus angeblich nicht bekommen, weil sie eine positive Einstellung haben.

Andere fühlen sich „geschützt“ durch Dinge wie Yoga. Dann gibt es noch diejenigen, die es als unzumutbar empfinden, zwei Impftermine einzuhalten – und ganz am Ende dann doch noch solche, die sowieso nicht an Corona „glauben“.

Das alles ist herablassend und respektlos gegenüber jedem, der krank geworden ist oder auf andere Weise unter der Pandemie leidet.

Es ist zu befürchten, dass selbst mögliche Kosten von rund 30 Euro für einen Test viele nicht umstimmen. Bezahl-Tests sind deshalb nur das sanfteste Druckmittel.

Ich fände härtere Konsequenzen nicht falsch. Denn ich bin ich es leid, für solche aberwitzigen Argumente mit meiner Freiheit zu bezahlen.

Den Zweiflern möchte ich sagen: Niemand verlangt von euch, dass ihr euer kritisches Denken aufgebt. Aber lasst euch doch einfach vorher einmal kurz impfen. Es ist nicht schlimm und es hilft uns allen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.