Mädchen stecken 90 Minuten im Aufzug fest und können nur von der Feuerwehr befreit werden

rnWohnanlage von Vonovia

In einer Wohnanlage in Brünninghausen haben sich am Dienstagnachmittag dramatische Szenen abgespielt. Zwei siebenjährige Mädchen steckten dort für 90 Minuten in einem Aufzug fest.

von Anika Hinz

Brünninghausen

, 05.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Ihren Geburtstag hat sich Nane Szukalski sicherlich anders vorgestellt. Die Auszubildende ist Mutter von drei Kindern und Mieterin in einer von Vonovia betriebenen Wohnanlage in Brünninghausen. Als eine ihrer Töchter am Dienstagnachmittag (2. April) mit einer Freundin zum Spielen in die Wohnung kommen wollte, nahm das Unglück seinen Lauf. Der Aufzug, der die beiden siebenjährigen Mädchen in den dritten Stock transportieren sollte, blieb auf der zweiten Etage stecken.

"Im ganzen Haus hat man Schreie gehört. Auch die Nachbarn wurden direkt auf die Situation aufmerksam und versuchten, den beiden zu helfen", erinnert sich Szukalski. Leider erfolglos - der Aufzug konnte nur durch entsprechendes Fachpersonal geöffnet werden. "Deswegen habe ich die Service-Hotline der Vonovia angerufen. Dort konnte ich aber 45 Minuten lang niemanden erreichen", sagt die Mutter.

Nur die Feuerwehr konnte die Mädchen befreien

Da die Wohnanlage am Bahnhof Tierpark seit dem vergangenen Herbst umfassend saniert und modernisiert wird, befinden sich Mitarbeiter von Vonovia auch direkt vor Ort. "Auf der Straße stand ein Auto des technischen Dienstes. Da bin ich hingegangen, aber leider konnten die mir nicht helfen", erzählt Szukalski.

Mädchen stecken 90 Minuten im Aufzug fest und können nur von der Feuerwehr befreit werden

Nane Szukalski vor dem Aufzug ihres Wohnhauses. © Privat

Aus der Angst heraus und auch weil die Kinder panisch wurden, rief sie schließlich die Feuerwehr. Diese konnte die beiden Mädchen befreien und legte den Fahrstuhl im Anschluss still. "Einsätze dieser Art kommen ab und an vor. Es ist gar nicht so selten, dass ein Fahrstuhl stecken bleibt", teilt die Feuerwehr Dortmund mit.

Reparatur erst am nächsten Tag

Doch nicht das Steckenbleiben an sich hat Nane Szukalski stark verunsichert, sondern die vermeintlichen Sicherheitsmängel im Aufzug und am Betriebsraum, der sich unter dem Dach befindet. "Da war kein Notentriegelungsschlüssel, um in den Aufzug zu kommen. Und auch der Betriebsraum war verschlossen", sagt Szukalski. Letztendlich musste die Feuerwehr erst den Betriebsraum und dann den Aufzug aufbrechen. Insgesamt dauerte es eine Stunde bis die verängstigten Mädchen aus dem Aufzug befreit werden konnten.

Nane Szukalsk war erst erleichtert, dann wütend - auf die Wohnungsgesellschaft: "Als ich endlich Vonovia erreichen konnte, sagte man mir, sie würden das Anliegen weiterleiten", sagt sie. "Bis jetzt ist nichts passiert. Ich mache mir einfach Sorgen um die Sicherheit der Mieter. Stellen Sie sich vor, in dem Aufzug wäre ein älterer Herr gewesen. Der hätte vor Schreck einen Herzinfarkt bekommen.“ Der Aufzug selbst wurde am Mittwoch repariert. Bis dahin konnten die Bewohner der Hausnummer 30 nur über die Treppen in die höheren Stockwerke gelangen.

Vonovia verweist auf die Schindler Aufzüge AG

Vonovia teilt auf Anfrage mit, dass die Aufzüge in ihren Wohnanlagen jährlich durch den TÜV überprüft werden. Die Notrufe aus den Kabinen untersuche das Unternehmen alle zwei Tage automatisch. Am Tag des Notfalls seien zwei Schadensmeldungen bei dem Zentralen Kundenservice eingegangen, jedoch war zu dem Zeitpunkt die Feuerwehr bereits vor Ort.

In Bezug auf die Notrufe und Personenbefreiung verweist Vonovia auf die Firma Schindler, welche die Aufzüge in der Wohnanlage betreibt. Einen Notbefreiungsschlüssel hätte der Monteur im Notfall bei sich und das Anlagenwerkzeug befinde sich nur bei Erfordernis im Betriebsraum.

"Der technische Dienst, der sich zum Zeitpunkt des Notfalls in der Anlage befand, war wahrscheinlich von einem anderen Gewerk und konnte deshalb leider nicht sofort weiterhelfen", teilt eine Vonovia-Sprecherin mit. Warum der Aufzug am Dienstagnachmittag ausfiel, ist bislang nicht geklärt. Vonovia hat aber bereits angekündigt, sich bei der Mutter zu entschudigen.

Lesen Sie jetzt