Mann lauerte Ehefrau auf und vergewaltigte sie

Urteil vor dem Landgericht

Mit fast schon verzweifelten Unschuldsbeteuerungen des Angeklagten (34) begann im Februar vor dem Landgericht der Prozess um ein mutmaßliches Vergewaltigungsdrama in Nette. Jetzt fiel das Urteil gegen 34-Jährigen.

NETTE

21.06.2017, 16:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zu Ende gegangen ist der Prozess mit der Verurteilung des 34-jährigen Syrers zu drei Jahren und vier Monaten Haft. „Ich schwöre bei Allah, dass ich ihr nichts getan habe“, hatte der Angeklagte zu Prozessbeginn erklärt. Im Anschluss hatte er seine Ehefrau als Intrigantin und Lügnerin bezeichnet. Er selbst habe sich stets korrekt verhalten, sagte der Mann.

Die Richter glaubten ihm jedoch kein Wort. Laut Urteil soll er Ende August seiner Frau vor der Wohnungstür aufgelauert und diese bei ihrem Auftauchen ins Innere gezerrt haben. Dann vergewaltigte er das verzweifelte, während der gemeinsame knapp anderthalb Jahre alte Sohn im gleichen Zimmer war.

 

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt