Randalierer entlarvt sich selbst als Verdächtiger in weiterem Delikt

Polizei

Zu einem Randalierer in der Schillerstraße ist die Polizei am Mittwoch gerufen worden. Der war offenbar noch für eine weitere Tat verantwortlich, die keine 24 Stunden zurücklag.

Dortmund

23.04.2020, 14:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Randalierer hat sich für die Polizei Dortmund am Mittwoch (22.4.) als Verdächtiger in einem anderen Fall entpuppt, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Die beiden Delikte liegen keine 24 Stunden auseinander.

Zunächst sei gegen 1.45 Uhr eine Unfallflucht gemeldet worden: Zeugen seien auf der Münsterstraße durch einen lauten Knall auf einen dunklen Kombi aufmerksam geworden, der anschließend - Verkehrsregeln missachtend - davon gefahren sei.

Am Unfallort haben die Polizisten diverse Autoteile und ein Autokennzeichen gefunden, welches erste Hinweise auf den Halter und das Modell geliefert habe. Den entscheidenden Hinweis habe der Verdächtige jedoch später selbst geliefert.

Mann tritt gegen Stromkästen

Am Abend des gleichen Tages - gegen 23.30 Uhr - sei die Polizei über einen wohl betrunkenen Randalierer auf der Schillerstraße informiert worden, der gegen Stromkästen getreten habe.

Bei der Durchsuchung sei der Schlüssel eines Mercedes gefunden worden. Der Mann habe angegeben, der Wagen sei nach einem Unfall nicht mehr fahrtüchtig und an der Halleschen Straße geparkt. Dort fanden die Polizisten den Mercedes dann auch mit frischen Unfallschäden, heißt es in der Mitteilung.

Der 34-Jährige sei in Gewahrsam genommen und der Führerschein sichergestellt worden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt