Mann verfolgt Dortmunderin nach Hause und schlägt sie mit Flasche - zweite Tat in einer Woche

Schwere Körperverletzung

Eine Dortmunderin (37) befand sich auf dem Weg vom Bahnhof nach Haus. Ein Mann verfolgte sie und schlug sie nieder. Dabei wurde die Frau schwer verletzt. Jetzt ist ein Verdächtiger gefasst.

Dortmund

15.12.2019, 18:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aktualisierung Sonntag (15. Dezember, 18.40 Uhr):

Die Staatsanwaltschaft Dortmund und die Polizei haben eine gemeinsame Presseerklärung zu dem Fall veröffentlicht. Der mutmaßliche Täter, ein 32 Jahre alter Mann, sitzt wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in zwei Fällen in Untersuchungshaft. Bisher schweigt der Beschuldigte zu den Vorwürfen.

Der Mann war in der Nacht vom 14. auf den 15. Dezember gegen 1.40 Uhr in der Nähe des Tatorts an der Goethestraße festgenommen worden. Er hatte zuvor die 37-jährige Frau aus Dortmund vor dem von ihr bewohnten Mehrfamilienhaus in der Nordstadt durch Faustschläge und möglicherweise auch durch Schnitte mit einer Scherbe erheblich verletzt. Ein Nachbar schlug den Täter in die Flucht und verfolgte ihn.

Die Polizei verdächtigt den 32-Jährigen auch in einem weiteren Fall, der sich an der Schützenstraße ereignete. In der Nacht auf den 7. Dezember (Samstag) soll er eine 25 Jahre alte Frau angegriffen haben. Die Frau war in ihrem Hausflur attackiert und dort schwer verletzt vom Täter zurückgelassen worden. Der Mann hatte die Frau vom Nachtexpress aus verfolgt.

Ursprüngliche Meldung: Verfolgung beginnt am Hauptbahnhof

Die Frau befand sich auf dem Heimweg vom Bahnhof. Als sie bemerkte, dass sie von einem Mann verfolgt wird, beschleunigte sie ihren Gang. Vor ihrer Haustür wurde sie plötzlich von ihrem Verfolger angegriffen: Der Mann schlug mehrfach mit einer Glasflasche Richtung Gesicht und Kopf der Frau.

Vermutlich flüchtete der Mann, als er die Zeugen bemerkte, die auch die Polizei alarmierten. Einer der Zeugen versuchte, den Mann festzuhalten, der riss sich jedoch los und verletzte den Zeugen. Ein weiterer Zeuge verfolgte daraufhin den flüchtigen Täter Richtung Blücherpark.

Verdächtiger hat Blutspuren am Körper

Vor Ort wurden Polizeibeamte im Rahmen der Fahndung aufmerksam auf einen verdächtigen Mann. Der passte zu den Beschreibungen des Opfers und der Zeugen. Außerdem hatte er Blutspuren auf seiner Kleidung und am Körper. Daraufhin wurde der Mann festgenommen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 32-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz.

Der Mann soll noch direkt einem Haftrichter vorgeführt worden sein, die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt