Neue Corona-Regel

Maskenpflicht gilt jetzt auf Dortmunder Weihnachtsmarkt und in Teilen der City

In Teilen der Dortmunder City und in der Dortmunder Weihnachtsstadt gilt ab Donnerstag wieder eine Maskenpflicht. Die Stadtverwaltung reagiert damit auf die aktuell schnelle Verbreitung des Coronavirus.
Auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt und in weiteren Bereichen der Stadt gilt wieder eine Maskenpflicht. © Stephan Schütze

Auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt, auf den Wochenmärkten und in bestimmten weiteren Bereichen der City gilt ab Donnerstag (25. November) wieder eine Maskenpflicht. Das hat die Stadtverwaltung am Mittwochmittag mitgeteilt.

An den betreffenden Orten muss eine medizinische Maske (also eine OP- oder FFP2-Maske) getragen werden. Die Maskenpflicht gilt allerdings nicht rund um die Uhr.

Regelungen für den Weihnachtsmarkt

Auf den öffentlichen Flächen, wo aktuell die Dortmunder Weihnachtsstadt aufgebaut ist, gilt die Maskenpflicht auch nur während deren Öffnungszeiten. Diese sind montags bis donnerstags 10 bis 22 Uhr, freitags und samstags 10 bis 23 Uhr und sonntags 12 bis 22 Uhr.

Betroffen sind der Hansaplatz, der Markt samt Durchgang zur Reinoldikirche, der Reinoldikirchplatz, der Platz „Friedhof“ zwischen Reinoldikirche und Brückstraßenviertel, der Platz von Netanya, der Platz von Leeds, der Willy-Brandt-Platz, der Platz der Deutschen Einheit sowie Teile des Petrikirchplatzes.

Zudem gilt die Maskenpflicht auf der Kampstraße, der Katharinenstraße und der Kleppingstraße südlich des Übergangs zum Ostenhellweg bis zum Wendehammer der Viktoriastraße.

Maskenpflicht auch auf dem Hellweg

Unabhängig von den Öffnungszeiten des Weihnachtsmarkts gilt die Maskenpflicht in den Fußgängerzonen Westen- und Ostenhellweg (ohne deren Seitenstraßen) täglich von 9 bis 20 Uhr.

Auch auf den Dortmunder Wochenmärkten gilt zu deren jeweiligen Öffnungszeiten eine Maskenpflicht.

Betroffen sind der Hansamarkt (der wegen des Weihnachtsmarkts aktuell auch auf dem Friedensplatz stattfindet), der Nordmarkt, der Davidismarkt, der Aplerbecker Markt, der Brackeler Markt, der Dorstfelder Markt, der Evinger Markt, der Hörder Markt, der Hombrucher Markt, der Huckarder Markt, der Lütgendortmunder Markt, der Mengeder Markt und der Scharnhorster Markt.

Ausnahmen von der Maskenpflicht

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind laut der Stadtverwaltung Kinder bis zum Schuleintritt, Inhaber sowie Beschäftige von Verkaufsständen, wenn diese gleich wirksame Schutzmaßnahmen ergreifen (z. B. Abtrennung durch Plexiglas) und Personen die ein ärztliches Zeugnis vorlegen können, das ihnen attestiert, aus medizinischen Gründen keine Maske tragen zu können.

Die Maskenpflicht gilt zudem nicht an festen Sitz- oder Stehplätzen von gastronomischen Einrichtungen, beim Essen und Trinken oder wenn das Ablegen der Maske nur wenige Sekunden dauert.

Die Regelung gilt laut der Stadtverwaltung vorerst bis zum 21. Dezember und muss dann erneut auf ihre Verhältnismäßigkeit geprüft werden.