Maskenpflicht im ÖPNV wird in Dortmund gelockert - zur Überraschung von DSW21

In Teilen des öffentlichen Nahverkehrsnetzes in Dortmund wird mit der neuen Corona-Schutzverordnung die Maskenpflicht abgeschafft.
In Teilen des öffentlichen Nahverkehrsnetzes in Dortmund wird mit der neuen Corona-Schutzverordnung die Maskenpflicht abgeschafft. © Christian Bohnenkamp / DSW21
Lesezeit

Mit der neuen Corona-Schutzverordnung für Nordrhein-Westfalen geht auch eine Lockerung bei der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr einher. Die Entscheidung zur Lockerung der Maskenpflicht sei von der Landesregierung kurzfristig getroffen worden, daher habe DSW21 seine Fahrgastinformation noch nicht vollständig anpassen können. Dies werde schnellstmöglich nachgeholt.

An Haltestellen im Freien muss ab Montag (21.6.) keine Maske mehr getragen werden, wie DSW21 mitteilt. An unterirdischen Haltestellen und in Bahnhofsgebäuden gilt weiterhin die Pflicht, eine medizinische Maske, also eine zertifizierte OP- oder FFP2-Maske zu tragen. Grundsätzlich gelte das auch in allen Warteschlangen, so DSW21.

Auch in Bussen und Bahnen gilt laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung weiterhin ebenfalls eine Maskenpflicht – auch am Sitzplatz. Eine nicht-zertifizierte sogenannte „Alltagsmaske“ reicht nicht aus.

Fahrgastinformationen noch nicht überall aktualisiert

Das Unternehmen bedankt sich bei seinen Fahrgästen für Disziplin und appelliert daran, auch weiterhin konsequent medizinische Masken zu tragen, um sich selbst und andere vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen.