Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Masterplan NRW: 36 Millionen für Dortmunder Bahnhöfe

DORTMUND Na, endlich! Am Freitag wurde in Düsseldorf vom Bund, der Deutschen Bahn und der Landesregierung der "Masterplan NRW" unterzeichnet. Für die Stadt Dortmund gleich aus mehreren Gründen ein Anlass zu feiern.

von Ruhr Nachrichten

, 12.12.2008 / Lesedauer: 3 min

In Dortmund werden zudem die Bahnhöfe in Kley und Oespel sowie in Aplerbeck und Hörde für fast 13,1 Millionen Euro auf den neuesten Stand gebracht. Baubeginn ist 2010. Insgesamt sollen über 100 kleine und mittelgroße Bahnhöfe modernisiert werden. Rund 407 Millionen Euro investieren Bund, Land und Bahn. Davon werden aus Bundesmitteln 270 Millionen Euro bereitgestellt, 120 Millionen Euro trägt das Land und rund 17 Millionen Euro übernimmt die DB AG.

Weitere Eckpunkte des Masterplans sind der zweigleisige Ausbau der Strecke Münster - Lünen sowie die Einführung des Rhein-Ruhr-Express (RRX), über den vor allem Jürgen Rüttgers froh war: "Der RRX ist das bedeutendste Verkehrsprojekt des Landes. Ich bin glücklich, dass wir hier den Durchbruch erreicht haben." Bahnchef Hartmut Mehdorn erklärte: "Ich freue mich, gemeinsam mit Land und Bund eine Investitionsoffensive für die Schiene im bevölkerungsreichsten Bundesland zu starten. Mit dem Masterplan wollen wir konkrete Verbesserungen erreichen – für NRW und weit darüber hinaus.“

Lesen Sie jetzt