Beim Pressetermin am Mittwochmittag (14.4.) werden in der Thalia Mayersche noch die Regale eingeräumt. Das neue Ladenkonzept wird beim Rundgang jedoch schon deutlich. © Oliver Schaper
Dortmunder City

Mayersche und Thalia: Einzigartige Buchhandlung am Westenhellweg eröffnet

Auf den ersten Blick ist es nur ein Umzug der Mayerschen am Westenhellweg auf die andere Straßenseite. Doch der neue Buchladen ist kleiner, hat einen neuen Namen und neuen Ideen – und ist jetzt eröffnet.

Als klar wurde, dass Dortmunds wohl bekannteste Buchhandlung, die Mayersche auf der Ecke von Westenhellweg und Hansastraße nach über 20 Jahren ihre Türen schließen würde, sorgte das bei einigen Dortmundern für Sorge. Relativ schnell dann die Erlösung: Der Buchhändler zog nach seiner Fusion mit Thalia nur einmal über den Westenhellweg in ein neues Ladengeschäft. Und das hat ab Donnerstag (15.4.) geöffnet.

Als deutschlandweit erster Buchhandel unter dem gemeinsamen Namen Thalia Mayersche will der Flagship-Store Altes und Neues und auch die beiden Marken verbinden. Wichtiger Punkt dabei ist ein neu entwickeltes Ladenkonzept, das auch die Orientierung in dem nur knapp halb so großen Geschäft erleichtern soll.

Buchhändler sind seit vielen Jahren in Dortmund

In moderner Einrichtung mit viel Holz und Grautönen in warmem Licht können Kunden und Kundinnen anhand farblicher Akzente die verschiedenen Bereiche für Sachbücher, Jugendliteratur, Gesellschaftsspiele oder Kinder unterscheiden.

Die Mitarbeitenden aus der alten Mayersche seien alle übernommen worden, betont das Unternehmen. Teilweise wegen der Verkleinerung in andere Filialen, aber: Jeder Buchhändler in der neuen Thalia Mayersche in Dortmund sei auch vorher schon in Dortmund tätig gewesen. Manche seit vielen Jahren.

Das Sortiment habe sich gegenüber dem größeren Geschäft nicht wesentlich verkleinert. Stattdessen habe man die Stückzahl der einzelnen Titel reduziert. Mehr als 40.000 verschiedene Artikel gebe es zu kaufen.

Auch zwei
Auch zwei „Leseecken“ mit Blick über den Westenhellweg gibt es in der neuen Buchhandlung. Anlesen vor dem Kauf ist ausdrücklich erlaubt. © Oliver Schaper © Oliver Schaper

Ein so großer Buchhandel wie die alte Mayersche – eine der größten Filialen der Kette – sei nicht mehr zeitgemäß, auch wegen geänderter Kundenerwartungen. So lautet die Begründung für den Umzug.

Digitale Einkaufshilfen passen zu den Zeichen der Zeit

Bekannte Elemente wie die persönlichen Empfehlungen der Mitarbeitenden, ein Regal mit regionalen Spezialitäten und eines mit BVB-Fanartikeln finden sich dennoch wieder.

Fotostrecke

Eindrücke aus der neuen Thalia Mayersche am Westenhellweg

Hinzu kommen digitale Einkaufshilfen, die sich besonders in der Pandemie bewähren dürften. Mit „Scan and Go“ können Kunden und Kundinnen über eine App das Buch in ihrer Hand im Laden selbst scannen und bezahlen. So lasse sich das Anstehen an der Kasse vermeiden.

Mit einer neuen Abholstation wird der Buchhandel rund um die Uhr verfügbar. Kunden können dort von außen über einen Automaten online bestellte Bücher an der Filiale abholen – egal ob diese gerade geöffnet hat oder nicht.

Eine große Feier gibt es wegen der geltenden Infektiosschutzmaßnahmen zur Eröffnung nicht. Kundinnen und Kunden können in der neuen Thalia Mayersche jedoch wie größtenteils im Einzelhandel seit Donnerstag (15.4.) mit Termin und negativem Corona-Test einkaufen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Gut recherchierter Journalismus liegt mir am Herzen. Weil die Welt selten einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt. Um Zusammenhänge zu erklären, setze ich auf klaren Text und visuelles Erzählen – in Videos, Grafiken und was sonst dabei hilft.
Zur Autorenseite
Bastian Pietsch