Mehrfach Autospiegel im Dortmunder Westen gestohlen – Polizei schnappt Tatverdächtigen

Polizei in Dortmund

In Oespel und Kley hat ein Dieb seit Anfang September immer wieder Ärger gemacht. Dabei hatte er sich auf eher ungewöhnliches Diebesgut: Spiegelgläser diverser Autos.

von Ines Maria Eckermann

Dortmund

, 14.10.2019, 12:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mehrfach Autospiegel im Dortmunder Westen gestohlen – Polizei schnappt Tatverdächtigen

Autospiegel wie dieser haben es dem Dieb angetan. © Photo by Dei R. on Unsplash

In Oespel und Kley zog seit Anfang September ein Dieb durch die Straßen. Für die Polizei ist der 40-jährige Dortmunder kein Unbekannter: In der Vergangenheit brach er bereits in Dortmunder Keller ein und nahm mit, was ihn interessierte. Seit letztem Monat schien er sich auf anderes, eher unkonventionelles Diebesgut spezialisiert zu haben: Außenspiegel von Autos.

Auf frischer Tat ertappt

Da die Polizei durch die Diebsstahlserie der letzten Wochen bereits eine Ahnung hatte, legten sich Zivilfahnder am Wochenende auf die Lauer. Auch hatten sie schon eine Idee, wer hinter den Taten stecken könnte. Als sie das Fahrrad des Verdächtigen auf einem Parkplatz an der Borussiastraße entdeckten, waren sie alarmiert.

Wenig später meldete sich ein Mitarbeiter eines angrenzenden Möbelhauses bei der Polizei. Er hatte so eben einen Mann dabei beobachtet, wie er einen Außenspiegel abbrach. Und tatsächlich: Es war der Mann, den die Polizisten bereits im Auge hatten. Am Samstag (12.10.) nahm die Polizei den Tatverdächtigen fest.

Weitere Funde in der Wohnung

Nach der Festnahme durchsuchte die Polizei auf richterlichem Beschluss die Wohnung des Dortmunders. Neben Drogen und der Freundin des Mannes, gegen die ein Haftbefehl vorlag, fand die Polizisten zudem weitere Gegenstände, die der Verdächte offenbar gestohlen hatte. Die Polizei vermutet, dass der Autospiegeldieb bereits etwa 50 Mal zugeschlagen hat. „Die Hälfte der Taten hat er bereits gestanden“, sagt Polizeisprecher Sven Schönberg.

Im Ausland spezialisieren sich Diebe zunehmend auf Außenspiegel, da bei immer mehr Mittelklassewagen hochwertige Technik wie kleine Kameras verbaut werden, damit der Fahrer auch den Totenwinkel überblicken kann. Ein solcher Kenner sei der Täter jedoch nicht gewesen, sagt Schönberg. „Er hat zwar auch Spiegel von Mercedes, Audi und BWM gestohlen, aber insgesamt waren es Spiegel jeglicher Couleur und Marken, auch von günstigen Autos.“ Warum der Dieb sich gerade für Autospiegel interessierte, konnte die Polizei nach der ersten Vernehmung noch nicht erkennen.

Wieder auf freiem Fuß

Bis die Polizei dem 40-Jährigen die Taten sicher nachweisen kann, ist er weiterhin auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

Die geschädigten Autobesitzer müssen nun einen genauen Blick auf ihren Versicherungsschein werfen, denn der Diebstahl eines Außenspiegels gilt meist nicht als Diebstahl, sondern als Vandalismus. Dieser wird nur von einer Voll-, nicht aber von einer Teilkaskoversicherung gedeckt. Nur wenn das Auto aufgebrochen wurde, um den Spiegel sachgemäß abzuschrauben, zahlt auch die Teilkasko.

Lesen Sie jetzt