Mit einer kostenlosen Verteilaktion wollen Dortmunderinnen und Dortmund sich für die Aufklärung zu rechten Codes einsetzen. © Montage Guth
Meinung

Anti-Nazi-Kekse in Dortmund: Von solchen Aktionen kann es nicht genug geben

Gebäck gegen potenziell gewalttätige Rechtsradikale – das klingt nach einem ungleichen Duell. Doch die Aktion von Dortmunder Gastronomen ist viel wert, meint unser Autor.

Mitten in einem bürgerlichen Teil der Dortmunder Innenstadt wird ein Café von Rechtsextremen „markiert“, weil es vermeintlich von Personen mit Migrationsgeschichte betrieben wird.

Starke Botschaft hinter der Keks-Aktion

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.