Friseurmeisterin Bianka Bergler aus Dortmund kämpft für ihren Laden und ihr Handwerk in der Krise.
Friseurmeisterin Bianka Bergler aus Dortmund kämpft für ihren Laden und ihr Handwerk in der Krise. Ihr Hilferuf ist bis in das Bundeskanzleramt vorgedrungen. © Irina Höfken
Nach Tränen-Video

„Meinungen interessieren mich null“: Dortmunder Friseurin fordert Taten

Die Dortmunder Friseurin Bianka Bergler hat Tausende mit ihrem emotionalen Ausbruch berührt. Sogar im Bundeskanzleramt war er Thema. Wir haben sie getroffen – und erneut sind Tränen geflossen.

Von jetzt auf gleich hat die von der Corona-Krise bundesweit hart getroffene Friseurbranche ein Gesicht bekommen: Friseurmeisterin Bianka Bergler aus Dortmund hatte in mehreren Instagram-Clips ihre finanziellen Probleme durch den Lockdown und die Folgen für ihre Angestellten geschildert sowie die ausbleibende Hilfe der Politik kritisiert – verzweifelt und in Tränen aufgelöst.

Wer unterstützt Unternehmer in der Krise?

„Es fühlte sich an wie ein Abschied“

Über die Autorin
Redakteurin
„Hömma, hasse dat schon gehört?“ So (oder so ähnlich) beginnen die besten Geschichten aus dem Pott, wo ich zu Hause bin. Es gibt nichts Besseres, als diese aufzuspüren und dann in Text, Bild und Video festzuhalten.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.