Mehr als 7000 Dortmunder sind im vergangenen Jahr gestorben.
Mehr als 7000 Dortmunder sind im vergangenen Jahr gestorben. © Stephan Schuetze
Übersterblichkeit

Meiste Tote in Dortmund seit 11 Jahren: Welche Rolle spielte Corona?

Im vergangenen Jahr sind 165 Dortmunder als Corona-Tote gezählt worden. Zur sogenannten Übersterblichkeit hat zuletzt auch eine andere Krankheit bedeutend beigetragen.

Begriffe wie Inzidenz oder Reproduktionszahl haben die wenigsten Menschen vor der Corona-Pandemie gekannt. Auch die sogenannte Übersterblichkeit ist erst in den vergangenen Monaten Thema geworden. Sie beschreibt, wie viel mehr Menschen gestorben sind als in normalen Jahren.

Hitze und Grippe waren 2018 bedeutend

In zwei Jahren gab‘s mehr Tote pro Einwohner

Über den Autor
Redakteur
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.