Das Dortmunder Landgericht muss den Fall erneut prüfen.
Das Dortmunder Landgericht muss den Fall erneut prüfen. © Martin von Braunschweig
Prozessauftakt

Messerstich am Hauptbahnhof: Bundesgerichtshof zweifelt an Notwehr

Dreieinhalb Jahre nach einem lebensgefährlichen Messerstich am Dortmunder Hauptbahnhof beschäftigt der Fall erneut das Landgericht. Der Bundesgerichtshof zweifelt an der Aussage des Beschuldigten.

Bei einem handfesten Streit an Gleis 5 des Hauptbahnhofs wurde am 28. September 2017 ein Mann schwer verletzt. Ein heute 30-jähriger Dortmunder soll dem Opfer damals ein Jagdmesser in die Seite gerammt haben. Es bestand Lebensgefahr.

Psychische Erkrankung

Erhebliche Zweifel

Über den Autor

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.