Messerstiche an der Reinoldikirche: Polizei sucht nach „Punker“

Redakteur
Nahe der Reinoldikirche in der Dortmunder Innenstadt ist ein Mann durch einen Messern-Angriff schwer verletzt worden.
Nahe der Reinoldikirche in der Dortmunder Innenstadt ist ein Mann durch einen Messer-Angriff schwer verletzt worden. © Stephan Schütze (Archivbild)
Lesezeit

Die Dortmunder Polizei sucht nach Zeugen für einen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen in der Nacht zu Sonntag (8.5.). Ein 26-Jähriger aus Wuppertal ist nahe der Reinoldikirche mit einem Messer schwer verletzt worden. Es gibt eine eindeutige Beschreibung des Täters.

Der Geschädigte gibt laut Polizei an, dass er sich gegen 3.35 Uhr zusammen mit einer Begleiterin auf einer Mauer am Außenbereich einer dortigen Gastronomie aufgehalten habe. Dort habe ihn ein unbekannter Mann angesprochen.

Streit über „Nichtigkeiten“ endet mit schwerer Verletzung

Aufgrund von „Nichtigkeiten“, so die Pressestelle der Dortmunder Polizei, habe sich ein Streit zwischen den beiden Männern entwickelt. Der 26-Jährige sei angegriffen worden. Nachdem er es geschafft hatte wieder aufzustehen, verletzte ihn der Täter mit einem Messer schwer, aber nicht lebensgefährlich.

Das Eingreifen eines Zeugen beendete die Auseinandersetzung. Der Angreifer flüchtete in Richtung Norden. Der Geschädigte sprach gegenüber der Polizei vom Erscheinungsbild eines „Punkers“.

Der Messer-Angreifer sei demnach circa 1,75 Meter groß und 25 bis 30 Jahre alt. Er habe Piercings in Mund und Nase gehabt sowie längere braune Haare, die ins Gesicht gefallen seien. Seine Kleidung war laut Zeugen zerfleddert, um den Hals trug er eine Halskette mit Stacheln, dazu einen auffälligen pinkfarbenen Rucksack sowie schwarze Schuhe.

Zeugenhinweise an die Telefonnummer (0231) 132 74 41.