Vor den Wohnheimen an der Baroper Straße übergab OB Thomas Westphal Förderbescheide an Studierendenwerk-Geschäftsführer Thomas Schlootz.
Vor den Wohnheimen an der Baroper Straße übergab OB Thomas Westphal Förderbescheide an Studierendenwerk-Geschäftsführer Thomas Schlootz. © Oliver Schaper
Wohnungsbau-Förderung

Millionen für Studierenden-Wohnheime – aber Sorgen um Wohnungsneubau

43 Millionen Euro an Wohnraumförderung bekommt Dortmund für 2020 vom Land. Größter Nutzer ist das Studierendenwerk, das zwei Wohnheime sanieren lässt. Sorgen macht dagegen der Neubau-Sektor.

Das Studierendenwerk und die Stadt Dortmund haben schnell reagiert. Zum ersten Mal konnten 2020 die Wohnbau-Fördermittel des Landes auch für die Modernisierung von Studentenwohnungen genutzt werden.

Nur wenige geförderte Neubauten

Günstige Mietpreise für Studierende

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.