Zwei Männer sind in Dortmund wegen des Verdachts des illegalen Kokainhandels festgenommen worden. © picture alliance/dpa
Drogenhandel

Miri-Clan: Dortmunder Clan-Chef soll kiloweise Kokain geliefert haben

Ein 40-Jähriger soll den Dortmunder Chef des Miri-Clans bei kiloschweren Kokaingeschäften unterstützt haben. Die Aufklärung gerät vor Gericht zum Geduldsspiel.

Oberstaatsanwalt Dirk Stickeln wirft dem Angeklagten vor, in seiner Wohnung in Werl ein Kokain-Zwischenlager betrieben zu haben. Im Frühjahr 2020 sollen dort regelmäßig Lieferungen aus Dortmund eingetroffen sein.

Zeugen wollen nicht antworten

Über den Autor

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.