Missbrauch auf Mallorca: Stiefvater vor Gericht

Insgesamt 18 Fälle

Sonne, Strand und sexueller Missbrauch: Ab Dienstag steht in Dortmund ein 41-jähriger Mann vor Gericht, der sich auf Mallorca an zweien seiner Stieftöchter vergangen haben soll. Auch nach dem Umzug der Familie nach Lanstrop soll er sich weiter an den heute 8 und 16 Jahre alten Mädchen vergangen haben.

DORTMUND

11.08.2016, 13:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Missbrauch auf Mallorca: Stiefvater vor Gericht

Ein Strand im Norden Mallorcas.

Der Angeklagte soll die Mutter der heute acht und 16 Jahre alten Mädchen auf der spanischen Sonneninsel kennen gelernt haben. Seine Partnerin brachte insgesamt vier Kinder mit in die Beziehung, später wurden noch zwei gemeinsame Kinder geboren.

Als der 41-Jährige schließlich unter Verdacht geriet, hatte die Familie Mallorca allerdings schon wieder verlassen und war nach Dortmund umgezogen. Laut Anklage soll es aber auch hier zu weiteren Missbrauchstaten gekommen sein, unter anderem in einer Wohnung in Lanstrop oder bei Fahrten ins Grüne.

Bei einem Streit Anfang des Jahres 2016 sind die Vorwürfe erstmals ans Licht gekommen. Angeblich haben sich die Mädchen der Mutter offenbart. Am 19. Februar kam es zur Festnahme. Seitdem sitzt der 41-Jährige in Untersuchungshaft. 

Im Prozess vor dem Dortmunder Landgericht geht es um insgesamt 18 Fälle des sexuellen Missbrauchs - dabei teilweise um besonders schwere Fälle. Die 31. Strafkammer hat für das Verfahren zunächst vier Verhandlungstage bis zum 23. September vorgesehen.

Lesen Sie jetzt