Missverständnis um den Grill Store: Gäste reagieren auf Schließung

rnBurgerladen

Die Meinungen zur Schließung des Grill Stores in Wickede widersprechen einander. Einige Gäste sind betroffen, andere freuen sich. Grund dafür könnte eine einfache Verwechslung sein.

Wickede

, 11.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kindern gegenüber unfreundlich, ausländerfeindlich und „grundsätzlich nicht nett“. Das sind nur einige der Eindrücke, die ehemalige Gäste des Grill Stores am Wickeder Hellweg in sozialen Netzwerken beschreiben. Auch das Essen kommt nicht bei allen gut weg. Die Burger seien oft kalt gewesen, das Essen insgesamt seinen Preis nicht wert. Andere Kommentare drücken das genaue Gegenteil aus.

Hier liest man große Enttäuschung über das Ende des Burgerladens heraus. Viele bedauern die Schließung, loben das Preis-Leistungsverhältnis, die Speisekarte - besonders Burger, Süßkartoffelpommes und Gurkensalat - und auch das Team.

Gäste machten widersprüchliche Erfahrungen

„Torsten ist ein feiner Kerl“, schreibt ein Facebook-Nutzer über Grill-Store-Inhaber Torsten Gralla. Und: „Das Grillstore-Team war immer freundlich und zuvorkommend.“ Auch „verrückte Wüsche“ der Gäste hätten sie gern erfüllt und ehrliche Kritik angenommen. In einem anderen Kommentar, ebenfalls auf Facebook, heißt es: „Schade - wir waren gerne dort essen - auch mit Kind und der Besitzer war nett.“

Jetzt lesen

Wie passen diese gegensätzlichen Erfahrungen zusammen? Auffällig ist, dass viele der negativen Kommentare Erlebnisse schildern, die bereits relativ weit in der Vergangenheit liegen. So heißt es etwa: „Unfreundlicher Chef. Ich war am Anfang einmal dort. Nie wieder.“

Den Grill Store in Wickede gab es rund dreieinhalb Jahre lang. Eine mögliche Erklärung für die widersprüchlichen Schilderungen der Gäste des Burgerladens ist, dass Torsten Gralla und seine Frau den Grill Store erst seit 2018 allein führten. Zuvor war ein Geschäftspartner beteiligt gewesen.

Die Grallas führten den Grill Store im letzten Jahr allein

Die Wege der Inhaber trennten sich allerdings. Ein Facebook-Nutzer schreibt: „Der letzte Besitzer des Grill Stores war ein Pfundskerl. Ja, der andere war schon sehr gewöhnungsbedürftig, aber hier geht’s nicht um ihn.“

Seit das Ehepaar Gralla allein verantwortlich war, scheinen die Erfahrungen der Gäste grundsätzlich positiver zu sein. Eine Facebook-Nutzerin erinnert sich zum Beispiel daran, dass sie und ihre Begleitung bei ihrem letzten Besuch sehr nett von einem Herrn aus der Küche behandelt worden seien.

Auch Torsten Gralla selbst beschreibt die Atmosphäre in seinem Laden als freundlich und familiär. Im Gespräch über die Schließung sprach er davon, seinen Mitarbeitern die stundenlange Arbeit mit Mund-Nasen-Maske nicht länger zumuten zu wollen.

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit haben wir Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler aus den im Text zitierten Kommentaren entfernt.

Lesen Sie jetzt