Mit Schusswaffe im Hauptbahnhof unterwegs: Polizei nimmt 22-Jährigen fest

Freie Mitarbeiterin
Die Bundespolizei leitet Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes einer Schusswaffe ein (Symbolbild).
Die Bundespolizei leitet Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes einer Schusswaffe ein (Symbolbild). © Kevin Kindel
Lesezeit

Auf Hinweis eines Bahnmitarbeiters am Dortmunder Hauptbahnhof stellte die Bundespolizei am Samstagmorgen (9.7.) einen Mann mit Schusswaffe fest.

Laut Polizei fanden die Beamten den 22-jährigen Mann aus Florstadt in der Bahnhofshalle. Dieser habe in einer Sitzgruppe geschlafen, als er von den Einsatzkräften gefesselt und durchsucht wurde.

Polizei findet Schusswaffe und Magazin mit Munition

Die Polizei habe in seinem Hosenbund eine Schusswaffe ohne Magazin und in seiner Hosentasche ein Magazin mit Munition feststellen können.

Der 22-Jährige äußerte, dass er die Waffe zur Selbstverteidigung mit sich führe. Allerdings hat er laut Polizei keine Berechtigung zum Führen einer solchen Waffe, weswegen die Beamten diese beschlagnahmten.

Die Bundespolizei leite nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes einer Schusswaffe ein.